Malerlexikon – B: Bergenroth, Wolfgang

MENUMENU

Bergenroth, Wolfgang (Wolf Leopold Hermann Heinrich) geb. 9.5.1893 Parchim
gest. 24.12.1943 Ludwigslust
Maler und Graphiker. Studium in Berlin bei Adolf SCHLABITZ und an der Hochschule für Bildende Kunst in Weimar bei Fritz MACKENSEN und Garry MELCHER. 1918 wird er Soldat, gerät in Gefangenschaft in Frankreich. 1920 zurück beginnt er die Malerlehre in Gnoien und Schwerin. 1922-24 Wanderjahre nach Berlin, Magdeburg, Dresden und Schlesien. Er heiratet nach Rostock und wird Illustrator der Mecklenburger Monatshefte. Einfluss von Marie PETERS und Richard WOSSIDLO. 1939 Soldat – Polen, Frankreich, Serbien und Griechenland.
Rügenaufenthalte: 1929 Hiddensee
Rügenwerke: bisher nicht bekannt
Ausstellungen: Rostock 1943.-
Bibliographie: ThB Bd. 3/4, 1999.- Saur.- D. Weltkst. 17, Nr. 3/4 v. 17.1.1943, p. 6.- Mecklenb. Monatsh. 4-8 (1928-1932) jeweils Abb.