Künstler der DDR – H: Herrmann, Heinrich

Herrmann, Heinrich, geb 15.03.1903 in Laubnitz; gest. 20.11.1963 in Juliusruh. Maler in Juliusruh. (Kreisarchiv Bergen 1970, Bdnr, 37).

Kaufmannslehre. Studium in freier und angewandter Kunst.  Ab 1927 selbständig. 1938/39 Ausbildung als Eiskonditor. 1946 Eröffnung einer Eiskonditorei in Juliusruh. Angeregt durch den ab 1933 im „Künstlerhaus“ Juliusruh wohnhaften Maler Kurt Hagemeister, dessen Bilder ihn faszinierten. Widmete sich nun selbst wieder verstärkt der Malerei. Am 20.11.1963 kam er bei einem Verkehrsunfall in Juliusruh ums Leben. Seine Grabstätte befindet sich auf dem Bobbiner Friedhof.                                                                                       Werke. Aquarelle: Tromper Wiek, 1934; Blick über Tromper Wiek in Richtung Lohme; Rügener Steilküste; Reetgedecktes Haus auf Rügen; Das Fischerdorf Vitt unweit von Kap Arkona; Weg im Fischerdorf Vitt, 1963; Der Königstuhl, 1963; Öl auf Leinwand: Blick über den Fischerort Vitt in Richtung Kap Arkona; Kap Arkona, 1946; Blick über den Breeger Bodden;  Fischerboote am Strand von Juliusruh, 1958; Blick über die Tromper Wiek von Juliusruh auf Richtung Lohme,  Radierungen: Fischerkaten auf Rügen, um 1960; Dünenblick nach Arkona, um 1960. Grafiken: Straße in Bergen; Bauernhaus in Goor unweit von Kap Arkona; Der Königstuhl; Kap Arkon a;  Rügener Steilküste; Hiddensee;  Brunnen auf dem heutigen Löberplatz; u.a. farbige Grafiken.