Einladung zum Vortrag am 22. April 2022

300. Geburtstag von Ulrich Christoph Salchow (1722-1787)
Pfarrerssohn aus Kasnevitz und „der Arzneygelahrtheit Doktor und der Russisch-Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften zu St. Petersburg Mitglied“

Ein Vortrag der Vortragsreihe von INSULA RUGIA e.V. und Succow Stiftung mit Prof. Dr. Hans-D. Knapp im Dorfgemeinschaftshaus Kasnevitz.

Zeit:
Freitag, den 22. April
18.30 Uhr

Ort:
Dorfgemeinschaftshaus Kasnevitz
Dorfstraße 36
D–18581 Kasnevitz

Eintritt ist frei.

Vortragsreihe von INSULA RUGIA e.V. und Succow Stiftung mit Prof. Dr. Hans-D. Knapp

APRIL

300. Geburtstag von Ulrich Christoph Salchow (1722-1787)
Pfarrerssohn aus Kasnevitz und „der Arzneygelahrtheit Doktor und der Russisch-Kaiserlichen Akademie der Wissenschaften zu St. Petersburg Mitglied“
Freitag, den 22. April 2022
18.30 Uhr

MAI

Auf den Spuren von Georg Gmelin (1709-1755) und Georg Wilhelm Steller (1709-1746) nach Kamtschatka
Freitag, den 13. Mai 2022
18.30 Uhr

JUNI

Reisen in die kaspischen Wälder im Iran
Freitag, den 10. Juni 2022
18.30 Uhr

Weitere Vorträge für SEPTEMBEROKTOBER geplant.
Eintritt ist frei.

ORT:
Dorfgemeinschaftshaus Kasnevitz
Dorfstraße 36
D–18581 Kasnevitz

Weihnachtsbrief an Mitglieder und Freunde von INSULA RUGIA

Liebe Mitglieder und Freunde von INSULA RUGIA,

vor einem Jahr schrieb ich Ihnen, dass es mir schwer falle, in Zeiten weit verbreiteter Verunsicherung fröhliche Weihnachten zu wünschen. In diesem Jahr sieht es kaum besser aus, doch dennoch möchte ich Ihnen und Ihren Familien ganz ausdrücklich frohe und besinnliche Weihnachten wünschen. Lassen wir uns weder von Corona noch von trüber und gereizter Stimmung anstecken sondern auf die gute Botschaft von Weihnachten vertrauen und mit Zuversicht ins Neue Jahr gehen.

Mit den vor einem Jahr erwartungsvoll angekündigten und inzwischen millionenfach gespritzten Impfstoffen sollten die Wellen der Pandemie gebrochen werden, doch der Virus unterläuft die angestrebte Herdenimmunität mit neuen Varianten, und immer wieder neue, dem Infektionsgeschehen anzupassende Regeln erschweren das öffentliche Leben erheblich und für viele Berufsgruppen außerordentlich bis über die Grenzen der Belastbarkeit.

Lassen Sie uns dieses wiederum ungewöhnliche, um nicht zu sagen verrückte Jahr, in dem Coronanach wie vor unser Leben bestimmt hat, verabschieden und nach vorne schauen. Es ist vieles in Bewegung, darunter manch Hoffnungsvolles. So scheint auf Rügen im öffentlichen Bewusstsein die Erkenntnis zu reifen, dass die Grenzen der Belastbarkeit auf unserer Insel längst erreicht sind, andererseits noch viel Potential zur Förderung von Gemeinwohl besteht. An mehreren Orten der Inselwehren sich Bürgerinitiativen gegen touristische Großprojekte und weitere Verbauung freierLandschaft.

Unsere online-Petition gegen ein „Baltic Island Eco-Resort“ auf dem Bug hat große Resonanz sowohl auf Rügen als auch in ganz Deutschland gefunden. Das zeigt einerseits eine enge Heimatverbundenheit vieler Insulaner und andererseits eine hohe Wertschätzung bei vielen Menschen, die als Erholungssuchende gerne nach Rügen kommen. In der Bürgerinitiative „Lebenswertes Rügen“ haben viele Menschen zusammengefunden, denen eine lebenswerte Zukunft der Insel am Herzen liegt. In Kasnevitz ist in diesem Jahr ein Dorfgemeinschaftshaus fertiggestellt worden, das von engagierten Einzelpersonen initiiert mithilfe staatlicher Fördermittel realisiert werden konnte und Raum für Zusammenkünfte und Veranstaltungen bietet.

Zur Eröffnung im Juni erschienen die mit Spenden finanzierten und von INSULA RUGIA herausgegebenen „Kasnevitzer Dorfgeschichten“ mit denen der Autor Reinhard Piechocki mehrere Lesungen und Zeitzeugengespräche durchgeführt hat. Im Juli konnten wir unsere 30. Ordentliche Mitgliederversammlung mit turnusmäßiger Vorstandswahl im Kasnevitzer Dorfgemeinschaftshaus durchführen.

Dr. Christine Petrick stellte sich nicht mehr zur Wahl und so haben wir sie mit herzlichem Dank für ihre jahrelange Vorstandstätigkeit in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Neu gewählt wurde Peter Lehmann, der seither unseren Internetauftritt professionell betreut. Der stellvertretende Vorsitz wird von Christin Loll anstelle von bisher Dr. Oliver Thassler wahrgenommen.

Im Herbst wurde das Netzwerkprojekt, mit dem wir über vier Jahre das Amt für das Biosphärenreservat Südost-Rügen unterstützt haben, erfolgreich abgeschlossen. Als Vorsitzender habe ich Gundela Knäbe für die Betreuung und aufwendige administrative Projektabwicklung herzlich gedankt.

Im Anschluss an die Mitgliederversammlung konnte die öffentliche Vorstellung des druckfrischen Rügen-Jahrbuchs 2022 im Kreis zahlreicher Gäste erfolgen. Die nächste Ausgabe für 2023 ist in Vorbereitung und wird im Juli 2022 erscheinen.

Im Namen des Vorstandes wünsche ich Ihnen und Ihren Familien und Freunden besinnliche Weihnachten und schon jetzt ein gutes und vor allem gesundes Neues Jahr 2022

Ihr Hans D. Knapp

+++ Heute: Offizielle Übergabe der Petitions-Unterlagen an Landrat von Vorpommern-Rügen. +++

„Sehr geehrter Herr Landrat, wir fordern im Namen der 17.009 Petenten/Petentinnen, nicht nur diese Planungsaltlast aus dem vorigen Jahrhundert zu begraben, sondern die Weichen für eine wirklich „nachhaltige“ Entwicklung und lebenswerte Zukunft des Landkreises und damit der Insel Rügen zu stellen. Darin werden wir Sie als ehrenamtlich dem Gemeinwohl dienende Bürgerinnen und Bürger nach Kräften unterstützen.“

Lesen Sie hier das vollständige Schreiben an Herrn Kerth und entnehmen Sie als PDF-Download im Anhang die Auswertungsunterlagen der Petition.

OFFENER BRIEF

openPetition Stoppt Größenwahn des Mega-Projektes „Baltic Island Eco Resort“ auf Rügen. 5. Juni bis 4. September 2021

Sehr geehrter Herr Landrat,

in der Anlage überreiche ich Ihnen im Namen der 17.009 Petenten /Petentinnen, davon 36% aus Mecklenburg-Vorpommern und 4.444 aus dem Landkreis Vorpommern -Rügen das Ergebnis der von INSULA RUGIA e.V. am Tag der Umwelt gestarteten online -Petition.

Unsere Petition zum Stopp des touristischen Mega -Projektes hat breite Zustimmung sowohl im Landkreis als auch im Lande und in ganz Deutschland erfahren. Die angestrebten 10.000 Unterschriften wurden bereits innerhalb von 12 Tagen erreicht. Die mehrtausendfach abgegebenen Kommentare bestätigen die Ansicht, dass die vor rund zwanzig Jahren erteilte B-Plan-Genehmigung nicht haltbar ist und unbedingt einer Überprüfung bedarf, mit der die zwischenzeitig erfolgten Veränderungen der Rahmenbedingungen hinsichtlich Verkehrsanbindung und Verkehrsdichte, Infrastruktur, Versorgung und Entsorgung, Natur und Umwelt, Bettenzahl, Beschäftigungssituation auf Rügen sowie zu erwartende Auswirkungen des geplanten Vorhabens auf die Insel und das Festland berücksichtigt und neu bewertet werden müssen.

Der breite Zuspruch und vor allem die zahlreich (7.585) abgegebenen Kommentare belegen zum einen, wie sehr sich Bewohnerinnen und Bewohner von Rügen mit unserer Insel als lebenswerte Heimat identifizieren und zum anderen, welch hohen Grad an Bekanntheit und Beliebtheit Rügen als Urlaubsregion in ganz Deutschland und da rüber hinaus besitzt. Einheimische und Gäste vereint die Sorge um die Zukunft unserer Insel als Lebens – und Arbeitsort und als beliebtes Urlaubsziel.

_ Inzwischen sind die angeblichen Investoren „abgetaucht“ und nicht mehr erreichbar, wie der Presse zu entnehmen war. Planer und Gemeinde Dranske bemühen sich aber offenbar weiter um eine Finanzierung des Mega -Projektes. Die Rede ist von 680 Millionen Euro!

Die jüngst vorgestellte Studie des Deutschen Instituts für Tourismusforschung offenbart, wie durch solche Großprojekte die Akzeptanz für Tourismus unter Einheimischen infrage gestellt wird.

Sehr geehrter Herr Landrat, wir fordern im Namen der 17.009 Petenten/Petentinnen, nicht nur diese Planungsaltlast aus dem vorigen Jahrhundert zu begraben, sondern die Weichen für eine wirklich „nachhaltige“ Entwicklung und lebenswerte Zukunft des Landkreises und damit der Insel Rügen zu stellen. Darin werden wir Sie als ehrenamtlich dem Gemeinwohl dienende Bürgerinnen und Bürger nach Kräften unterstützen.

Mit freundlichen Grüßen
Hans D. Knapp Vorsitzender

ANHANG

INSULA RUGIA_Brief an Landrat.pdf

3-openPetition-Auswertung.pdf

4-openPetition-Kommentare-Auswahl.pdf

5-openPetition-Debatte.pdf

Neuerscheinung Juni 2021 – Kasnevitzer Dorfgeschichten

Anlässlich der feierlichen Eröffnung des Dorfgemeinschaftshauses Kasnevitz am 18./19. Juni wurde im Rahmen einer öffentlichen Lesung die neue Dorfchronik „Kasnevitzer Dorfgeschichten“ vorgestellt. 150 Episoden aus 700 Jahrhunderten bringen dem Leser anschaulich näher in welch vielfältiger Weise der Ort mit der Geschichte der Insel Rügen verbunden ist und wie sich in diesem einen Kirchdorf Landschaft, Bewohner und Geschichte Rügens spiegeln. Mit diesem Buch wird die Geschichte durch Geschichten lebendig, spannend und unterhaltsam erzählt.

Ein Kirchturm und 2 Schwestern – Kasnevitzer Dorfgeschichten
150 Episoden aus 700 Jahrhunderten
von Reinhard Piechocki und Katrin Eigenfeld,
erschienen im Juni 2021,
Herausgeber INSULA RUGIA,
gedruckt bei Rügen-Druck Putbus;

Mehr über den Inhalt erfahren Sie hier:

Neuerscheinung Juni 2021 – Kasnevitzer Dorfgeschichten