Petition mit starker Resonanz

8. Juni 2021

Die am Tag der Umwelt am 5. Juni gestartete Petition findet außerordentlich starke Resonanz und erstaunlich weite Verbreitung. Im Verlauf von vier Tagen gibt es bereits über 6.300 Unterstützerinnen und Unterstützer, darunter über 2.200 aus dem Landkreis Rügen-Vorpommern. Dies zeigt die enge Verbundenheit vieler Menschen mit ihrer Heimatregion und ihre Sorge um deren Zukunft. Die weite Verbreitung der Zuschriften zeigt auch den hohen Beliebtheitsgrad von Rügen als Urlaubsinsel. Das vorläufige Resümé von über tausend Statements ist:

  1. Erhalt der einzigartigen Schönheit und letzten natürlichen Flächen auf Rügen für Urlauber und Einheimische
  2. Keine weiterer Massentourismus
  3. Stoppt die vehement und fortschreitende Versiegelung und Zerstörung der Insel

Wir bedanken uns für den großen Zuspruch zu unserer online-Petition.

Korrektur

7. Juni 2021

Drei aus Presse und und Homepage des Planungsbüros übernommene Zahlen sind nicht korrekt und zu korrigieren.
Nach Mitteilung des Bürgermeisters von Dranske sind es
„keine 300 Gebäude sondern 285 Ferieneinheiten (Ferienhäuser und Ferienappartments),
keine 2.300 Betten sondern 2.000,
keine 800 Liegeplätze sondern 400 geplant“
Wir bedanken uns für die Richtigstellung, aber dennoch bleibt es ein aus unserer Sicht nicht verantwortbares Mega-Projekt.

Lothar Kuhn, Bürgermeister der Gemeinde Dranske, reagiert am 7. Juni 2021 schriftlich auf Petition Insula Rugia e.V.

PDF-Link: Lesen Sie hier das Mitteilungsschreiben

Pressemitteilung

5. Juni 2021

Stoppt Größenwahn des Mega-Projekts „Baltic Island Eco Resort“ auf Rügen

Mit einer online-Petition hat INSULA RUGIA e.V. am Tag der Umwelt zum Widerstand gegen das geplante Großprojekt „Baltic Island Eco Resort“ auf Rügen aufgerufen. Die Ostsee-Zeitung hatte Ende Mai bereits den „Start für das Rügen-Resort“ verkündet und berichtet:

„Auf dem Bug im Norden der Insel Rügen entsteht ein riesiges Urlaubsdomizil für 680 Millionen Euro. Mit 2300 Betten ist es eines der größten Projekte dieser Art in ganz Europa.“1

Ein solch überdimensioniertes Massen-Tourismusprojekt hätte erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Insel, die schon jetzt unter „Overtourismus“ leidet. Jedes Jahr kommen 18 mal mehr Touristen auf die Insel als sie Einwohner zählt. Je tausend Einwohner gibt es ca. 90.000 Übernachtungen (zum Vergleich: Mecklenburg-Vorpommern 18.400, Deutschland 5.500).

Die wegen der Naturschönheiten und Ruhe bekannte und beliebte Insel würde durch das Projekt an Lebensqualität und Reiz für Urlauber und Einheimische verlieren und einen bedeutenden Lebensraum zerstören. Das Plangebiet liegt auf der Halbinsel Bug im äußersten Nordwesten von Rügen in unmittelbarer Nähe des Naturschutzgebietes „Nordwestufer Wittow“. Nach Süden grenzt es unmittelbar an den Nationalpark Vorpommersche
Boddenlandschaft. Die Infrastruktur auf der Insel ist schon jetzt in der Saison völlig überlastet und verträgt keinen zusätzlichen Verkehr. Eine Realisierung dieses Projektes stünde in krassem Widerspruch zu den UN-Zielen nachhaltiger Entwicklung, den Klimazielen der Bundesregierung und den Empfehlungen des Zukunftsrates Mecklenburg-Vorpommern.

Mit der Petition setzt sich INSULA RUGIA e.V. für die Erhaltung der Vielfalt, Eigenart und Schönheit von Rügen und für eine zukunftsfähige Entwicklung der Insel ein. Wer dieses Anliegen teilt, kann es unter folgendem Link unterstützen:

https://www.openpetition.de/petition/online/stoppt-groessenwahn-des-mega-projekts-baltic-island-eco-resort-auf-ruegen


Stoppt den Größenwahn des „Mega-Bauprojekts Baltic Island Eco Resort“ auf Rügen

Liebe MitgliederInnen, Freundinnen und Freunde des Vereins INSULA Rugia e.V., liebe NaturschützerInnen,

wie Sie bereits in den Medien erfahren haben plant eine internationale Investorengruppe, auf einer 2,2 Millionen Quadratmeter großen Fläche südlich von Dranske, „eines der größten Projekte dieser Art in ganz Europa“. Für 680 Millionen Euro sind rund 285 Gebäude mit ca. 2.000 neuen Gästebetten, eine Marina mit 400 Liegeplätzen vorgesehen. Das Projekt wurde angeblich vor mehreren Jahren im Zusammenhang mit einer Olympia-Bewerbung genehmigt. Ein solch überdimensioniertes Massen-Tourismusprojekt hätte erhebliche Auswirkungen auf die gesamte Insel, die schon jetzt unter „Overtourismus“ leidet. Jedes Jahr kommen 18 mal mehr Touristen auf die Insel als sie Einwohner zählt. Je tausend Einwohner gibt es ca. 90.000 Übernachtungen (zum Vergleich: Mecklenburg-Vorpommern 18.400, Deutschland 5.500).


Das Plangebiet liegt auf der Halbinsel Bug im äußersten Nordwesten von Rügen in unmittelbarer Nähe des Naturschutzgebietes „Nordwestufer Wittow“ mit der Kreptitzer Heide, zugleich Teil des FFH-Gebiets „Steilküste und Blockgründe Wittow“. Nach Süden grenzt es unmittelbar an den Nationalpark Vorpommersche Boddenlandschaft.


Die wegen der Naturschönheiten und Ruhe bekannte und beliebte Insel würde durch das Projekt an Lebensqualität und Reiz für Urlauber und Einheimische verlieren und einen bedeutenden Lebensraum zerstören.
Mit der Petition wollen wir diese unökologische und sozial nicht nachhaltige Entwicklung stoppen und uns für den Erhaltung der Vielfalt, Eigenart und Schönheit der Insel Rügen und für eine zukunftsfähige Entwicklung der Insel einsetzen.


Erneut droht ein einzigartiges Stück Natur verbaut und dem Massentourismus zum Opfer fallen. Die BesucherInnen der Insel suchen die ungestörte, noch intakte Natur, die Ruhe und Abgeschiedenheit und keine Bettenburgen oder riesige Hotelanlagen. Bereits jetzt wird über Rügen deutschlandweit als Beispiel von „Overtourism“ berichtet (siehe Deutschlandfunk vom 3.8.2019). Ein weiteres Wachstum ist für die Insel Rügen langfristig nicht nachhaltig.

Tatsächlich hat Rügen bereits mindestens doppelt so viele Gäste pro Einwohner als ein bekanntes Symbol des Massentourismus, nämlich Mallorca (siehe Tourismusverband Rügen S.8).

Hinzu kommt, dass die Infrastruktur auf der Insel, insbesondere auf Wittow, schon jetzt in der Saison völlig überlastet ist und keinen zusätzlichen Verkehr verträgt. Darüber hinaus tragen solche Projekte dazu bei, den Druck auf Immobilienpreise zu erhöhen, was wiederum die soziale Ungleichheit verschärft.

Helfen Sie mit diesen Wahnsinn zu beenden. Unterschreiben Sie die unten stehende online Petition und teilen Sie diese mit Allen, die bei der Zerstörung unserer Insel nicht mehr zusehen wollen

Link zur Petition:
https://www.openpetition.de/petition/online/stoppt-groessenwahn-des-mega-projekts-baltic-island-eco-resort-auf-ruegen

Danke für Ihre Unterstützung!

Mit freundlichen Grüßen
Ihre Vorstandsmitglieder von
INSULA Rugia e.V.

(Aktualisiert: 09.06.2021)

RUGIA Rügen-Jahrbuch 2021

20.07.2020

Das RUGIA Rügen-Jahrbuch 2021 ist erschienen. Der Corona-Pandemie geschuldet konnte keine öffentliche Präsentation erfolgen. Das Jahrbuch kann direkt beim Verband INSULA RUGIA e.V. unter info@insularugia.de, rugiajahrbuch@insularugia.de oder unter der Post-anschrift Circus 1, 18581 Putbus erworben werden. Außerdem ist es in den nächsten Tagen in den Buchhandlungen der Insel Rügen erhältlich. Im Buchhandel kann es unter ISSN 1614-1296 bestellt werden.