Malerlexikon – K: Klatt, Hans

MENUMENU

Klatt, Hans (Joachim Friedrich, geb. 13.2.1876 Hammerstein gest. 25.6.1936 München
Landschaftsmaler in München. Mit 17 Jahren kam er als Dekorationsmaler in die Lehre nach Berlin und besuchte nebenher die Kunstschule und die Privatschule von E. HANETZOG. Zwei Jahre später ging er nach München als Malergehilfe, bis er nach einer Vorbereitung bei SCHMIDT-REUTTES ein zweijähriger Besuch der Münchner Akademie als Schüler von K. RAUPP und O. SEITZ möglich wurde. Arbeitete dann als Theatermaler und Zeichner für lithographische und kunstgewerbliche Anstalten in verschiedenen Städten. 1901 geht er nach München zurück. 1904 Studienreisen nach Oberitalien, später an die Nord- und Ostsee, nach Holland und in die Schweiz.
Rügenaufenthalt: 1905, 1909
Rügenwerke: Nordküste von Rügen, 1909.- Blick auf die Insel Rügen, 1905 (Sammlung Raulff)
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Münchner Glaspalast 1898, 1904, 1906-09, 1911/12, 1914, 1916, 1919.- Münchner Kunstverein seit 1903.- Gr. Berliner KA 1904, 1906, 1908-12.- Int. Düsseldorfer KA 1904.- Münchner Künstlergenossenschaft 1918.- Kunstsalon Schulte Berlin 1911.- Deutschnationale KA Düsseldorf 1907.- Gr. KA Hannover 1912.- Rio de Janeiro 1924.-
Selbstzeugnisse: Mitteilungen des Künstlers
Bibliographie: ThB Bd. 19/20, 1999.- Bock Diss., 1927.-