Malerlexikon – D: Dücker, Eugen

MENUMENU

Dücker, Eugen (Eugène) Gustav geb. 10.2.1841 Arensburg auf Oesel/Livland gest. 6.12.1916 Düsseldorf
Landschafts- und Marinemaler, Radierer. Erster Zeichenunterricht in Arensburg bei Friedrich Siegmund STERN. 1858-1863 Besuch der Petersburger Akademie der Künste bei David JENSEN Bildhauerei, dann bei Sokrat MAKSIMOVI VOROBJEV Landschaftsmalerei. 1862 erhielt er mit der großen goldenen Staats- Medaille ein 6-jähriges Reise-Stipendium. Er besuchte Deutschland, Frankreich, Belgien, Holland und ab 1875 mehrfach Italien. Ab 1864 in Düsseldorf ansässig. 1872 übernimmt er in Düsseldorf die Leitung der Landschaftsklasse der königl. Kunstakademie in der Nachfolge von Oswald ACHENBACH und wird ab 1874 zum Prof. berufen. Er heiratet Regina SCHNEELOCH 1874. Er wird Mitglied der Kunstakademien in St. Petersburg, Berlin, Stockholm und der Aquarellisten-Vereinigung von St. Petersburg, Wien und Brüssel. 1879/80 Aufenthalt in der hess. Malerkolonie Kleinsassen. Mitglied im Verein Düsseldorfer Künstler 1865, Düsseldorfer Künstlerverein Malkasten 1869, Düsseldorfer Radierklub 1876, Vereinigung Düsseldorfer Künstler 1904. Sein Hauptstudienfeld ist die Nord- und Ostsee die er oft mit Carl IRMER* und Schülern seiner Malklasse bereiste.
Rügenaufenthalt: seit 1860 bis 1902, 1904
Rügenwerke: Motiv von der Insel Rügen.- Landschaft. Motiv Rügen.- Abenddämmerung. Mönchgut auf Rügen mit der Bucht, bei aufgehendem Vollmond.- Rügenscher Strand.- Am Strand, um 1875 (Stiftung Pommern Kiel).- Ein Strand bei Rügen.- Strand. Motiv von Arcona, Rügen. Im Vordergrund große bemooste Felsblöcke. Möwen als einzige Staffage.- Arcona. Rügen.- Sonnenaufgang, Motiv von Rügen. Mönchgut auf Rügen.- Strand auf Rügen, 1885 (Niedersächsische Landesgalerie Hannover).- Rügenlandschaft (Nationalgalerie Berlin).- Strand, 1882.- Strand, 1885 (Kunstmuseum Düsseldorf).- Gewitterlandschaft auf Rügen, 1868 (Nationalgalerie Berlin).- Birken im letzten Licht, um 1880.- Der große Stein, Rügen, 1904 (Sammlung Raulff)
Ausstellungen: Pariser WA 1867, 1878.- Berl. Ak. KA 1870, 1872, 1876-80, 1887/88.- Wien. JA 1872.- Wien. WA 1873.- Münch. Glaspalast 1876.- Münch. Int. KA 1879.- Dresd. ak. KA 1881, 1886, 1888.- Hannover KA 1885.-Berl. Jub. Ausst. 1886.- Münch. Jub. Ausst. 1888.- Gedächtnis-Ausst. Staatl. Kunstakademie Düsseldorf und dem Kunstverein Rheinland und Westfalen.- Dresdner Aquarell-Ausst. 1887.- Dt.-Nat. KA Düsseldorf 1907.- Gedächtnisausst. Düsseldorf 1917.- Ausst. zum 100. Geb. Düsseldorf 1964.-
Selbstzeugnisse: Das geistige Deutschland, 1898 (Autobiogr.).-
Bibliographie: ThB Bd. 9/10, 1999.- Saur, Bd. 30,2001.- Boett. I/1, 1979.- Baade/Stock, 1992.- Bock Diss., 1927.- Das Geistige Deutschland 19. Jahrh. Bd. 1 (1898)p. 142.- Preller, Toni: Der Vilm, 1906.- Rosenberg, A.: Aus der Düsseldorfer Malerschule, 1889, p. 71.- Vogel/Lichtnau, 1993.- Negendanck, Ruth: Hiddensee, Fischerhude, 2005.- u.v.a.m.