Malerlexikon – D: Dörflein-Kahlke, Bertha

MENUMENU

Dörflein-Kahlke, Bertha geb. 1.2.1875 Hamburg-Altona gest. 24.1.1964 Felde bei Kiel
Malerin, Lithographin. 1900/01 Gewerbeschule Hamburg. 1901-04 Studium an der Münchner Akademie bei Angelo JANK und Christian Adam LANDENBERGER, 1905/06 in Paris bei Lucien SIMON und Jacques Emile BLANCHE. Ab 1908 in Altona, lebte seit 1913 in Kiel, Heirat. In Kiel mit Hans Peter FEDDERSEN* bekannt. 1910 auf Hiddensee. 1944 Zerstörung ihres Hauses und ein Großteil ihrer Werke. Übersiedlung nach Resenis am Westernsee. Ab 1959 in Felde ansässig. Seit 1910 war sie Mitglied im Altonaer Künstler-Verein.
Rügenaufenthalt: 1910
Rügenwerke: Bauernmädchen auf Hiddensee, 1910 (Kunsthalle Kiel)
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Münchner Glaspalast 1904, 1906, 1910-12.- Düsseldorf 1907.- Kunsthalle Kiel 1914.- Altonaer Museum Hamburg 1905, 1911/12.- Hamburger Kunsthalle Frühjahrsausstellung des Kunstvereins 1905.-
Bibliographie: ThB, Bd. 9/10, 1999.- Saur.- Baade/Stock, 1992.- Wolff-Thomsen, Ulrike: Lexikon Schleswig-Holsteinischer Künstlerinnen, 1994.- RND