Künstler der DDR – Z: Zille, Rainer

MENUMENU

Zille, Rainer geb. 31.7.1945 Merseburg gest.15.10.2005 Saaldorf
1964-67 Lehre als Destillateur und Tätigkeit als Forstfacharbeiter. 1967-72 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden bei Gerhard Kettner, Herbert Kunze und Franz Tippel. Wichtige Bekanntschaften mit Manfred Böttcher, Dieter Goltzsche, Hans Vent, Werner Stötzer, Lothar Böhme, Harald Metzges, Mehrere Studienreisen in die Sowjetunion. Seit 1978 freischaffend in Dresden. Seit 1985 Atelier im Loschwitzer Künstlerhaus. Rügenaufenthalte zwischen 1975-87 auf Privatinitiative zusammen mit den Malern Manfred Zoller, Achim Böttcher, Hans Schimanski, Stefan Plenkers, Wolfgang Bruhn und Konrad Maass. 1980 drei Monate Reservist bei der NVA auf dem Bug/Rügen. Eingezogen wurde er nicht wegen eines Leningradaufenthalts. 1989 Gründungsmitglied des Sächsischen Künstlerbundes. Ein Werk in der Nationalgalerie. Wichtige Stationen waren Pleinairs in Mecklenburg und an der Ostseeküste.
W: Ostsee (Rügen?) 1978, Öl, 110×130 (Rat des Bezirkes Dresden); Bodden, 1986, Mischtechnik/Lw., 140×175 (Rügen?) (Abb. Kat. 1996)
A: 1980, 1981, 1982 Dresden; 1984 Rostock, 1985 Görlitz, 1986 Erfurt, 1987 Biennale Szcecin; 1988 Triennale Sofia; 1989 Leningrad; X. Kunstausstellung der DDR Dresden 1987/88
L: Kat. Kerkin, I.: Rainer Zille, Berlin, 1985; Kat. Ein Rückblick – 25 Jahre Kunsthalle Rostock, gleichzeitig Bestandskatalog Malerei, Rostock, 1994; Kat. Rainer Zille, 1996 (Abb.) (Archiv Vilm-Verein); Kunst in der DDR, Nationalgalerie Berlin, 2003