Malerlexikon – W: Wislicenus, Max

MENUMENU

Wislicenus, Max geb. 17.7.1861 Weimar gest. 25.5.1957 Schloß Pillnitz b. Dresden
Historien- und Genremaler und Kunstgewerbler. Von 1880-1888 Studium an der Düsseldorfer Akademie unter Eduard von GEBHARDT. Anschließend in München Schüler von Bruno PIGLHEIN. 1896-1921 Professur an der Kunstschule Breslau. 1908 Mitbegründer des Künstlerbundes Schlesien. POELZIG berief ihn nach Dresden, wo er mit Wanda BIBROWICZ die Werkstätten für Bildwirkerei aufbaute.
Rügenaufenthalt: 1899 auf Vilm
Rügenwerke: Bisher nicht bekannt (Porträt Carl Hauptmann, 1913)
Ausstellungen: Albertinum Dresden 1955/56.- Berliner ak. KA 1890.- Gr. Berliner KA 1894/95.- Berliner int. KA 1896.- Münchner Secession 1896.- Münchner int. KA 1897.-
Bibliographie: ThB Bd. 35/36, 1999.- Beott. Bd. II/2, 1979.- Künstlerkolonien in Europa, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, 2002.-