Malerlexikon – W: Wegehaupt, Herbert

MENUMENU

Wegehaupt, Herbert geb. 8.4.1905 Krone a.d. Brahe gest. 28.9.1959 Greifswald
Maler, Holzschneider und Kunsterzieher. 1921-1924 erlernte er das Malerhandwerk. Nebenher Abendkurse an der Breslauer Akademie und an der Kunstgewerbeschule. 1924/1925 Studium in der Zeichenklasse der Preußischen Akademie der Künste Berlin bei WOLFSFELD. 1926/27 Studium am Bauhaus Dessau bei J. ALBERS, P. KLEE*, W. KANDINSKY, O. SCHLEMMER, L. MOHOLY-NAGY. 1929-1932 wieder Studium an der Preußischen Akademie der Künste Berlin. 1932-1936 Meisterschüler an der Berliner Akademie. 1942 Rompreis, 1942/43 Arbeit an der Deutschen Akademie der Künste in Rom. Im 2. Weltkrieg Soldat, italienische Kriegsgefangenschaft bis 1946. 1946-1949 freischaffender Künstler in Ückeritz auf Usedom. 1949 Professor mit Lehrauftrag für bildende Kunst und Kunsterziehung und Leiter der akademischen Mal- und Zeichenklasse des Institutes für Kunsterziehung der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Mitglied des „Usedomer Malerkreises“ mit Otto MANIGK* und Otto NIEMEYER-HOLSTEIN*. Führte Studienpraktika auf Mönchgut/Rügen durch. Studienreisen nach Rumänien und die Sowjetunion.
Rügenaufenthalt: Ende 40er, Anfang 50er Jahre
Rügenwerke: Fischerboote, 1952 (Nationalgalerie Berlin).- Boote mit Frauen (Rügen?) (Museum Stralsund).- Fischer am Strand, um 1950- identisch mit Fischer bei Netzen und Booten am Strand ? (Mönchguter Museum Göhren).-
Bibliographie: ThB Bd. 35/36, 1999.- Baade/Stock.- Vogel/Lichtnau, 1993.- Wer ist Wer? 1955.-