Malerlexikon – V: Völcker, Hans

MENUMENU

Völcker, Hans geb. 21.10.1865 Pyritz gest. 1944
Landschafts-, Marine,- Stilleben- und Bildnismaler. 1889-1891 Schüler der Kunstschule und der Akademie Berlin und bei G. GUDE*. 1892 wurde ihm mit TISCHMEYER das Stipendium der Adolf Ginsberg-Stiftung verliehen. 1896 Mitbegründer der Luitpoldgruppe in München. Seit 1899 in Wiesbaden. 1905/06 Studienreisen nach Italien und Südafrika
Rügenaufenthalt: 1890, 1891
Rügenwerke: Wrack bei Lohme, 1890.- Vitte auf Hiddensee, 1891.-
Ausstellungen: Kunstausst. Wiesbaden, 1915.- Gr. Deutsche Kunstausst. München, 1937.- Münchner JA 1889, 1893, 1895, 1898.- Wiener JA 1890-93, 1895.- Berliner ak. KA 1889, 1892.- Berliner int. KA 1891, 1896.- Dresdner ak. KA 1894/95.- Gr. Berliner KA 1893-95, 1897.- Danziger KA 1893.- Münchner int. KA 1897.- Wiener Jub.-Ausst. 1894.- Dresdner Aquarell-Ausst. 1890, 1892.-
Bibliographie: ThB Bd. 33/34, 1999.- Boett. Bd. II/2, 1979.- Bock, Diss., 1927.- Das Geistige Deutschland 1 (1898).- Dreßlers Kunsthandbuch 1930/II.-