Malerlexikon – S: Steinhausen, Wilhelm August Theodor


Steinhausen, Wilhelm August Theodor geb. 2.2.1846 Sorau/Niederlausitz gest. 5.1.1924 Frankfurt a. M.
Historienmaler, Radierer und Lithograph. 1863-1866 Studium an der Akademie der Künste Berlin unter
DAEGE, E. HOLBEIN und Jul. SCHRADER und 1866-1869 an der Kunstschule Karlsruhe unter DESCOUDRES und CANON. 1869 Freundschaft mit Hans THOMA. 1870 ging er nach Berlin zurück und weilte öfter in Loschwitz bei L. RICHTER. 1870 gewann er den Michael-Beer-Preis und reiste über München nach Italien. 1872-1874 hielt er sich in München auf und geriet unter den Einfluss von BÖCKLIN. 1875-1877 ist er in Berlin und lässt sich 1877 in Frankfurt a. M. nieder. 1900 wird er Professor, 1906 Ehrendoktor der theologischen Fakultät der Univ. Halle.
Rügenaufenthalt:
Rügenwerke: Rügen.-
Ausstellungen: Berliner ak. KA 1868, 1872, 1876/77, 1888-90.- Berliner KV 1871.- Münchner Glaspalast
1876.- Münchner int. KA 1879, 1883.- Düsseldorfer allg. d. KA 1880.- Dresdner ak. KA 1889, 1895.-
Sächsischer KV 1891.- Münchner JA 1890.- Dresdner int. Porträt-Ausst. 1896.- Wiener graph. Ausst.
1895.- Frankfurter histor. KA 1881.- Gr. Berliner KA 1893, 1895.- Münchner JA 1893, 1895.- Ausstellung
deutscher Künstler Berlin 1906.- 75 Jahre Kunsthütte Chemnitz 1935.- Mittelrhein. Landschaftsmalerei
Bad Homburg 1931.- Bildnisse der Zeit von 1850 bis zur Gegenwart Leipzig 1916.- Neuere Meister aus
Leipziger Privatbesitz Leipzig 1931.- 2 Jahrhunderte deutsche Landschaftsmalerei, Wiesbaden 1936.-
Selbstzeugnisse: Aus meinem Leben, Erinnerungen und Betrachtungen, Berlin 1912.- Tagebuchblätter mit Vorwort von W. Schäfer (W.S. als Landschaftsmaler) Stuttgart 1912.-
Bibliographie: ThB 31/32, 1999.- Boett. Bd. II/2, 1979.- Bock Diss., 1927.- Balke, S.: Gedenkbuch
zu W. S. 60. Geb., Konstanz 1906.-