Malerlexikon – S: Schrödter, (Schroedter) Adolf


Schrödter, (Schroedter) Adolf geb. 28.6.1805 Schwedt a.d. Oder gest. 9.12.1875 Karlsruhe
Maler, Zeichner und Illustrator. Erste Kenntnisse beim Vater der Gebrauchsgraphiker war. 1820 wurde er Schüler des Kupferstechers Ludwig BUCHHORNS und der Berliner Akademie. Er gehörte zum Schülerkreis von W. SCHADOW und dem 1825 gegründeten „Verein der jüngeren Künstler“. 1829 folge er SCHADOW nach Düsseldorf und studierte 1835/36 an der Akademie und arbeitete 1836/37 bis 1844/45 als Meisterschüler von SCHADOW. 1840 heiratet er die Blumenmalerin Alwine HEUSER. 1848 brach er seine Auswanderung nach Amerika in London ab und zog nach Frankfurt am Main und blieb bis 1854. 1859-1873 Professor in Karlsruhe. Seit 1835 war er Mitglied der Berliner Akademie. Seine Tochter Malwina wurde die Ehefrau von Anton von WERNER.
Rügenaufenthalt: 1829 mit R. Jordan, 1830, 1837
Rügenwerke: Fischer auf Rügen, 1830 (Kunstmuseum Düsseldorf).- Fischer am Strand.-
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Berliner ak. KA 1822, 1830, 1832, 1834, 1836, 1838/39, 1844,
1848, 1852, 1856, 1858, 1862.- Berliner Schrödter Ausst. 1882.- Berliner Jub.-Ausst. 1886.- Halberstadt
KA 1836, 1839.- Dresdner Aquarell-Ausst. 1877.- Hannover KA 1853.- Berliner int. KA 1896.- Dtsch.
allg. u. hist. KA München 1858.- Kölner allg. u. histor. KA 1861.- Brüsseler allg. KA 1857.- Sachses
Berliner KA 1866.- Pariser WA 1855.- Frankfurter histor. KA 1881.-
Selbstzeugnisse: Aufzeichnungen und Briefe, im Besitz der Familie
Bibliographie: ThB Bd. 29/30, 1999.- Boett. Bd. II/2, 1979.- Bock Diss., 1927.- Lexikon der Düsseldorfer
Malerschule 1819-1918 Bd. I, 1997.- Müller v. Königswinter, W.: Düsseldorfer Künstler, 1854.-
Vogel/Lichtnau, 1993.- Werner, Anton von: Erinnerungen aus Karlsruhe, 1887.-