Malerlexikon – R: Rätzer, Hellmuth

MENUMENU

Rätzer, Hellmuth geb. 9.9.1838 Neu-Tarnow (Freienwalde gest. 29.3.1909 Weimar
Landschaftsmaler. 17-jährig Studien in Berlin. Schüler von H. GUDE* und O. ACHENBACH in Düsseldorf für 12 Jahre. Reisen nach Süddeutschland, Tirol, der Schweiz, Italien, Paris. 1872/73 in Rom. Seit 1896 lebte er in Weimar.
Rügenaufenthalt: 1878-1896 (Ausstellungen)
Rügenwerke: Abenddämmerung auf der Insel Rügen, 1878.- Landschaft von der Insel Rügen-Vilm (Stimmung zu Schäfers Klagelied von Goethe), 1879.- Baumlandschaft auf Rügen, Abend, 1879.- Strandweg bei Saßnitz auf Rügen, 1880.- Nordostküste von Rügen (Kreidebruch am Kieler Bach), 1880.- Herbstabend auf dem Vilm, 1884.- Strandpartie bei Sassnitz auf Rügen, 1884.- Stubbenkammer, 1887.- Auf dem Vilm, 1888.- Auf dem Vilm, Rügen, 1890.- Strandpartie von Rügen-Vilm, 1889.- Die Kreidefelsen auf Rügen, 1896.-
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Dresdner ak. KA 1868, 1874/75, 1883.- Berliner ak. KA 1870, 1872, 1876-81, 1883, 1887/88.- Wiener JA 1871.- Münchner Glaspalast 1876, 1883.- Düsseldorfer allg. d. KA 1880.- Hamburger Frühj.-Ausst. 1887.- Bremer allg. KA 1890.- Gr. Berliner KA 1894.- Berliner int. KA 1896.-
Selbstzeugnisse: Mitteilungen F. Noack
Bibliographie: ThB Bd. 27/28, 1999.- Boett. Bd. II/1, 1979.- Bock Diss., 1927.- Rosenberg; A.: Aus der Düsseldorfer Malerschule, 1889.-