Malerlexikon – M: Müller-Kaempff, Paul

MENUMENU

Müller-Kaempff, Paul geb. 16.10.1861 Oldenburg gest. 5.12.1941 Berlin
Landschaftsmaler in Berlin. 1882 Schüler der Düsseldorfer Akademie und 1883-1886 der Akademie Karls-ruhe bei Gustav SCHÖNLEBER*. 1886-1888 wurde er Schüler von Hans Frederik GUDE* in Berlin. 1906 Ernennung zum Professor. 1907-1911 Vorsitzender des Oldenburger Künstlerbundes. In Ahrenshoop entstand 1894 die Malschule St. Lukas, in der hauptsächlich Frauen unterrichtet wurden. 1909 initiierte er im Kunstkaten Ausstellungen.
Rügenaufenthalt: 1897 Hiddensee
Rügenwerke: Kap Arkona (Quelle: Dr. Arnstadt, Verortung fraglich) (30er Jahre); Kirche Bobbin ? (Quelle Mahlfeld); 2 Bleistiftzeichnungen Hiddensee vom 19.6.1897; Postkarte Sassnitz, 1900; (Quelle Internet www.paul-mueller-kaempff.de, Dr. Konrad Mahlfeld, 2010, Magdeburg),
Ausstellungen: Magdeburger Frühj.-Ausst. 1888.- Berliner ak. KA 1889-92.- Bremer allg. KA 1890.- Gr. Berliner KA 1893-95.- Hannover KA 1894.-
Bibliographie: ThB Bd. 25/26, 1999.- Boett. Bd. II/1, 1979.- Künstlerkolonien in Europa, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, 2002.- Negendanck, Ruth: Hiddensee, 2005