Malerlexikon – M: Mohn, Victor Paul

MENUMENU

Mohn, Victor Paul geb. 17.11.1842 Meissen gest. 17.2.1911 Berlin
Früh bekam er Zeichenunterricht beim städtischen Zeichenlehrer KOHL, später beim Vetter des Vaters, dem Porzellanmaler Eduard NAUMANN und dann bei einem Schüler Ludwig RICHTERS, Wilhelm SCHLECHTE. 1858-1861 Schüler der Dresdner Akademie, bis 1866 Schüler im Atelier von Ludwig RICHTER. Anschließend ging er ein Jahr nach Italien. Er erlangte das sächsische große Staatsstipendium und ging 1868 wieder nach Italien und lebte ein Jahr in Rom mit Fr. GESELLSCHAP, A. v. WERNER, LUTTEROTH und KANOLD*. 1869 ist er wieder in Dresden tätig, wo er L. RICHTER wegen eines Augenleidens in der akademischen Klasse als Professor an der Akademie vertrat. 1873 heiratete er die Enkelin von Ludwig RICHTER, Margarete GABER. 1883 gab er seine Professur in Dresden auf und siedelte er nach Berlin um, wo er ab 1905 Direktor der königlichen Kunstschule wurde.
Rügenaufenthalt: nach 1850, 1860er, 1881, 1886, 1887, 1888
Rügenwerke: Steilküste auf Vilm, 1864, 26×33,5, Bleistift (Pomm. Landesmuseum Greifswald); Motiv aus Sassnitz, Rügen, 1886.- Abend auf Rügen, 1887.- Feldweg bei Nipmerow auf Rügen, 1886 (Museum Stralsund).- Stubbenkammer, 1888.- Buchenwald auf Stubbenkammer, 1888.- Sassnitz, 1881 (Sammlung Raulff)
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Stralsund-Katalog, 1958, 1968.- Dresdner ak. KA 1863/64, 1966, 1870, 1875-77, 1880.- Berliner ak. KA 1872, 1877-80, 1884, 1887-89, 1892.- Münchner int. KA 1879.- Ber-liner Künstlerverein 1873.- Dresdner Aquarell-Ausst. 1875, 1887/88, 1890.- Sächsischer Kunstverein 1881, 1886.- Wiener int. KA 1882.- Berliner Jub.-Ausst. 1886.- Gr. Berliner KA 1893/94.-
Selbstzeugnisse: Loose, W.: Mohn´s Selbstbiographie. Lebensläufe Meissner Künstler. In: Mitteil. des Ver. f. Gesch. d. Stadt Meissen, 2. Bd., 1888.-
Bibliographie: ThB Bd. 25/26, 1999.- Boett. Bd. II/1, 1979.- Bock Diss., 1927.- Norddt. allg. Z. Berlin 1911, Nr. 44 (21.2.); 294 (15.12.).-
Vogel/Lichtnau, 1993.-