Malerlexikon – M: Merveldt, Hubertus Hans Graf von

MENUMENU

Merveldt, Hubertus Hans Graf von geb. 24.3.1901 Coesfeld gest. 6.10.1969 Hamburg
1921-1923 Studium an der Akademie in Karlsruhe als Meisterschüler von A. BABBERGER und in Berlin bei C. HOFER. Seit 1926 als freier Künstler in Berlin. 1926/32 in Paris. 1932 Staatlichen Rompreis. 1933/35 Reisen in die Schweiz, nach Italien, Südfrankreich, Dalmatien. 1941 Soldat. 1947 Ehrenmitglied der Münchner Sezession. Eine Berufung an die Kunstschule Berlin-Weißensee mußte er aus gesundheitlichen Gründen ablehnen. Seit 1950 in Hamburg.
Rügenaufenthalt: 1935,1939/40
Rügenwerke: Leuchtturm auf Hiddensee (Altonaer Museum Hamburg).- Bauernhäuser auf Hiddensee, 1940.- Kleine Werft auf Hiddensee, 1935.-
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Galerie der Jugend Hamburg 1948.- Städt. Suermondt-Museum in Aachen 1949.- Badischer Kunstverein Karlsruhe 1954.-
Selbstzeugnisse: Merveldt, H.H.: 1901-1969, Gemälde, Temperas, Zeichnungen
Bibliographie: ThB Bd. 23/24, 1999.- Baade/Stock.- Berger, Willi: Maler auf Hiddensee 1991.- Negend-anck, Ruth: Hiddensee, 2005