Malerlexikon – M: Mataré, Ewald

MENUMENU

Mataré, Ewald geb. 25.2.1887 Burtscheid Aachen gest. 29.3.1965 Büderich
Bildhauer, Maler und Graphiker in Berlin. 1907-1914 Studium der Malerei an der Berliner Kunstakademie als Malschüler von L. CORINTH und Th. HAGEN, 1914 Meisterschüler von A. KAMPF. 1918 trat er der No-vembergruppe in Berlin bei. 1920 wechselt er zur Bildhauerei. 1932 Berufung an die Kunstakademie Düs-seldorf. 1933 Entlassung und als „entartet“ verfemt. Wiederberufung an die Düsseldorfer Akademie 1946.
Rügenaufenthalt: 1929-1934 Hiddensee
Rügenwerke: Hiddensee, um 1932, Aquarell 27,4×38,7 (Museum Kurhaus Kleve, (Katalog Sommergäste von Arp bis Werefkin, Klassische Moderne in Mecklenburg und Pommern, Ausstellung Schwerin 2011).- Hiddensee, um 1932, Aquarell, 29,2×39, (Museum Kurhaus Kleve) (Katalog Sommergäste von Arp bis Werefkin, Klassische Moderne in Mecklenburg und Pommern, Ausstellung Schwerin 2011). – (Landschaft am Meer, Hiddensee, 1932, Holzschnitt aquarelliert, 33×45,3 (Museum Kurhaus Kleve) (Katalog Sommer-gäste von Arp bis Werefkin, Klassische Moderne in Mecklenburg und Pommern, Ausstellung Schwerin 2011).- Küste (Hiddensee), 1929 (Altonaer Museum Hamburg).- Küste Hiddensee, 1929.- Hiddensee, 1931.- Rügener Landschaft, Aquarell.- Küste von Binz mit Bootssteg.- Weibliches Idol, Hiddensee, 1934, Eisen-guss nach Gipsmodel, H. 8,5 (Museum Kurhaus Kleve) (Katalog Sommergäste von Arp bis Werefkin, Klas-sische Moderne in Mecklenburg und Pommern, Ausstellung Schwerin 2011).
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.-
Selbstzeugnisse: Mitteilungen des Künstlers.- Tagebücher.-
Bibliographie: ThB Bd. 23/24, 1999.- Baade/Stock.- Faust, Manfred: Das Capri von Pommern, 2000.- Vo-gel/Lichtnau, 1993.- Negendanck, Ruth: Hiddensee, Fischerhude 2005; OZ 31.5./1.6.08 (Abb.)