Malerlexikon – L: Lange, Otto


Lange, Otto geb. 29.10.1879 Dresden gest. 19.12.1944 Dresden
Maler und Graphiker in Dresden. Praktische Lehre als Dekorationsmaler. Besuch der Kunstgewerbeschule und der Akademie Dresden, Meisterschüler bei Otto GUßMANN. Studienaufenthalte auf Rügen und der Kurischen Nehrung. 1915/19 Lehrer an der Staatlichen (königlich-preußische) Kunstgewerbeschule in Bromberg. Seit 1919 in Dresden und dort Mitbegründer der Sezession. 1924 Mitglied des Akademischen Rates in Sachsen und ab 1925 Professor an der Staatlichen Kunsthochschule für Textilindustrie in Plauen i. V. Reisen nach Österreich, Italien, Jugoslawien, Frankreich, Dänemark, Schweden und der Schweiz. Er setzt als freier Künstler die Tradition der „Brücke“ fort. Nach dem Machtantritt der Nazis gehörte er zu den verfemten Künstlern.
Rügenaufenthalt: 1911, 1913
Rügenwerke: Fischerfrau mit Helgoländer.- Fischerboote am Strand von Rügen (Altonaer Museum Hamburg).- Landschaft mit Kühen.- Grauer Tag.- Fischerboote vor Landschaft mit Bauernhäusern.- Frauen bei der Heuernte, 1913.- Abendstimmung am Fischerstrand.- Fischerfrauen.- Alter Fischer mit Netzen.- Alter Fischer mit Netzen.- Fischer beim Netzflicken.- Bauer mit Sense.- Bei der Feldarbeit.- Fischerpaar mit Fischkisten.- Boote am Strand.- Brandung.- Kreidefelsen.- Fischer mit Booten am Strand.- Kreideküste I-III.- Fischerboote.- Ostsee (Nationalgalerie Berlin).- Leuchtturm auf Rügen, 1911 (Altonaer Museum Hamburg).- (sonst Museum Stralsund, wobei Rügen oder Hiddensee nicht näher bezeichnet ist)
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Stralsund-Katalog 1958, 1968.- Kulturhistorisches Museum Stralsund 2009
Bibliographie: ThB Bd. 21/22, 1999.- Baade/Stock.- Vogel/Lichtnau, 1993.- OZ 16.09.09