Malerlexikon – K: Kuehl, Gotthardt

MENUMENU

Kuehl, Gotthardt geb. 28.11.1850 Lübeck gest. 9.1.1915 Dresden
Genremaler. Studiert 1867 an der Dresdner Akademie unter BAEHR, SCHURIG, DÖNNE und GERHARDT. 1870 Studium an der Münchner Akademie bei W. DIEZ. 1878 geht er für 10 Jahre nach Paris um die französische Kunst zu studieren. 1889 kehrt er nach Deutschland zurück. 1895 wird er an die Dresdner Akademie als Professor berufen. 1902 gründet er die Gruppe der „Elbier“. Er gehört zu den deutschen Impressionisten. Er erhielt Medaillen in London, Paris, München, Berlin und Madrid.
Rügenaufenthalt: 1914
Rügenwerke: Küstenlandschaft an der Ostsee/Rügen, 1914 (Stiftung Pommern Kiel).-
Ausstellungen: Wiener WA 1873.- Dresdner ak. KA 1874, 1879, 1888.- Münchner KV 1877.- Londoner KA 1878.- Berliner ak. KA 1879, 1884, 1892.- Berliner Jub.-Ausst. 1886.- Bayr Landes-A. Nürnberg 1882.- Münchner int. KA 1879, 1883, 1892/93.- Pariser Salon 1887/88.- Pariser WA 1889.- Dresdner KV 1888.- Münchner Jub.-Ausst. 1888/89.- Berliner int. KA 1891.- Wiener JA 1892/93.- Münchner JA 1891.- Gr. Berliner KA 1893.- Dresdner Aquarell-Ausst. 1892.-
Bibliographie: ThB 21/22, 1999.- Boett. Bd. I/2, 1979.- Vogel/Lichtnau, 1993.-