Malerlexikon – K: Kruse, Max (Carl M.)

MENUMENU

Kruse, Max (Carl M.) geb. 14.4.1854 Berlin gest. 31.10.1942 Bad Kösen (Berlin ?)
Bildhauer, Maler und Graphiker in Berlin. Studierte 1875/77 Architektur am Polytechnikum in Stuttgart, 1877/79 Bildhauerei an der Berliner Akademie unter Albert WOLFF und Fritz SCHAPER. Studienreisen nach Rom und Paris. 1881 Goldmedaille auf der Berliner Ak. Kunstausstellung. 1908 Professorentitel und 1913 Mitglied der Berliner Akademie.
Rügenaufenthalt: ab 1914 Hiddensee
Rügenwerke: Hiddensee, nach dem Regen, 1924.- Hiddensee, Feiertag, 1924.- Hiddensee, nach dem Gewitter, 1924.- Hiddensee, überschwemmt, 1924.-
Ausstellungen: Berliner ak. KA 1881, 1884, 1924.- Gr. Berliner KA 1898.- Norddt. Katalog, 1977.-
Selbstzeugnisse: Mitteilungen des Künstlers.- Kruse, Max: Ein Weg zu neuer Form, München 1925.-
Bibliographie: ThB Bd. 21/22, 1999.- Bock, Diss., 1927.- Baade/Stock.- Künstlerkolonien in Europa, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg, 2002.- Vogel/Lichtnau, 1993.- Negendanck, Ruth: Hiddensee, Fischerhude 2005