Malerlexikon – K: Koenemann, Hermann


Koenemann, Hermann geb. 21.4.1871 Bonn gest. 23.12.1934 Wiesbaden
Landschaftsmaler und Graphiker in Schwerin. Besuch der Gewerbeschule Wiesbaden, der Kunstgewerbeschule Düsseldorf und 1890/92 Kunstschule Karlsruhe. Anschließend ging er nach Berlin und arbeitete bei E. BRACHT* und Hans MEYER an der Akademie weiter. 1901 ging er nach Paris an die Acad. Julian. Reisen nach Nordfrankreich, Belgien und England. 1902 ließ er sich in Wiesbaden nieder. Er ist weiterhin in Berlin tätig und 1907/08 in Stargard i. M., seit 1909 in Schwerin ansässig. Mitglied der Allg. Deutschen Kunstgenossenschaft und der Freien Vereinigung der Graphiker Berlins. Er betätigte sich auch als Radierer, Schabstecher und Lithograph.
Rügenaufenthalt: 1894 Sassnitz, 1913 Vilm
Rügenwerke: Rügen-Crampas bei Sassnitz, 1894 (Privatbesitz).- Vilm I-IV, 1913.-
Ausstellungen: Gr. Berliner KA 1898.- Wiesbaden Kunstsalon Banger 1902.- Ab 1915 alle großen Kunstausstellungen außer Dresden.- Künstlerhaus Wien 1909.- Salon der Soc. d. Art. franc. 1902.- Glasgow, Liverpool und Edinburgh.-
Selbstzeugnisse: Mitteilungen des Künstlers.-
Bibliographie: ThB Bd. 21/22, 1999.- Mecklenburger Monatshefte Febr. und Mai 1927.-