Malerlexikon – K: Kappis, Albert

MENUMENU

Kappis, Albert geb. 20.8.1836 Wildberg gest. 18.9.1914 Stuttgart
Landschaftsmaler. Erster Zeichenunterricht bei dem Lithographen GATTERNICHT, dann bei dem Zeichenlehrer K. KURTZ in Stuttgart. Studium an der Stuttgarter Akademie für Historien- und Genremalerei bei RUSTIGE und Landschaftsmalerei bei H. FUNK. 1860 geht er an die Münchner Akademie und gelangt unter den Einfluss von Karl SPITZWEG, Eduard SCHLEICH d. Ä., Adolf LIER und Ludwig WILLROIDER. Eine Reise nach Paris brachte Kontakt mit dem Barbizoner Malerkreis. Von Paris kehrt er über Belgien und Düsseldorf nach München zurück und wird 1880 Professor für Landschaftsmalerei an der Stuttgarter Akademie.
Rügenaufenthalt: 1886, 1887,
Rügenwerke: Rügenlandschaft, 1887.- Auf Rügen, 1887.-
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Münchner Glaspalast 1869, 1916.- Ausst. Württemb. Kunst 1891, 1916.- Stuttgart 1916/17.- Ausst. schwäb. Kunst d. 19. Jahrh. 1925.-
Bibliographie: ThB Bd. 19/20, 1999.- Boett. Bd. I/2, 1979.- Bock Diss., 1927.- Württemb. Nekrolog 1914, p. 169/178 (E. Gradmann).-