Malerlexikon – J: Jernberg, Olof August Andreas

MENUMENU

Jernberg, Olof August Andreas geb. 23.5.1855 Düsseldorf gest. 15.2.1935 Berlin
Landschafts- und Marinemaler, Radierer in Berlin. Er ist der Sohn des Genremalers Aug. JERNBERGS. Er studierte 1872-1879 an der Düsseldorfer Akademie unter Eugen DÜCKER* 1880 ging er nach Paris und geriet unter die Einflüsse von Barbizon. 1882 kehrt er nach Düsseldorf zurück und ist bis 1898 Hilfslehrer an der Kunstakademie bei DÜCKER*. 1901-1918 wurde er als Lehrer an die Akademie nach Königsberg berufen. Danach folgte seine Berufung an die Berliner Hochschule für bildende Künste zur Leitung der Landschaftsklasse als Nachfolger von Fr. KALLMORGEN. Er erhält die Bronzemedaille in London 1878 und 1879.
Rügenaufenthalt: 1919, 1921, 1924
Rügenwerke: Insel Vilm, 1924.- Waldpartie, 1921.-
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Berliner ak. KA 1877-80, 1883, 1889, 1892.- Düsseldorfer 4. allg. KA 1880.- Bremer ak. KA 1880, 1890.- Hannover KA 1880.- Münchner int. KA 1883.- Berliner Jub.-Ausst. 1886.- Hamburger Frühj.-Ausst. 1887.- Düsseldorfer KA 1888.- Wiener JA 1889, 1891/92.- Münchner Jub.-Ausst. 1888.- Dresdner ak. KA 1889.- Münchner JA 1890-92.- JA Düsseldorfer Künstler 1892.- Berliner int. KA 1891.- KV f. Rh. u. W. 1891.- Kunstpalast Düssel-dorf 1922.-
Bibliographie: ThB Bd. 19/20, 1999.- Boett. Bd. I/2, 1979.- Bock, Diss., 1927.-