Malerlexikon – H: Hübner, Ulrich

MENUMENU

Hübner, Ulrich geb. 17.6.1872 Berlin gest. 29.4.1932 Neubabelsberg
Maler, Zeichner und Radierer in Berlin. 1892-1895 Studium an der Akademie Karlsruhe bei PÖTZELBERGER, C. GRETHE und SCHÖNLEBER*. Gründungsmitglied der Berliner Sezession, dann wurde der Schüler von Fr. FEHR. Er wird Lehrer an der Künstlerinnenschule und seit 1914 Vorsteher eines Meisterateliers für Landschaftsmalerei an der Hochschule für bildende Künste in Berlin. 1901 erhielt er die 2. gold. Medaille in München und 1905 den Villa Romana-Preis. 1906 in Florenz, 1911/12 in England. Er gab dem impressionistischen Sehen eine deutsche Note.
Rügenaufenthalt: 1897
Rügenwerke: Hafen von Saßnitz, 1897.-
Ausstellungen: Gr. Berliner KA seit 1897.- Norddt. Katalog, 1977.- Berliner Sezession 1899-1912.- Freie Sezession seit 1916.- Berliner ak. KA 1898-1909.- Münchner Glaspalast 1898-1909.- Münchner Sezession 1896-1910.- Gr. Dresdner KA seit 1904.- Aquarell-Ausst. Dresden 1909, 1911.-
Bibliographie: ThB Bd. 17/18, 1999.- Bock Diss., 1927.-