Malerlexikon – H: Hoffmann-Fallersleben, Franz

MENUMENU

Hoffmann-Fallersleben, Franz geb. 19.5.1855 Weimar gest. 1927
Landschaftsmaler und Radierer in Berlin-Wilmersdorf. Er ist der Sohn des Dichters HOFFMANN von FALLERSLEBEN. Er besuchte die Akademie in Düsseldorf und die Weimarer Kunstschule unter Th. HAGEN* wo er sich K. BUCHHOLZ und F. PRELLER d. Ä.* anschloss. 1879 zog er nach Düsseldorf, 1882 nach Weimar und 1888 nach Berlin. Studienreisen nach Dänemark und 1880/81 nach Rom. Er ist mit der Kunstgewerblerin Luise Kaiser verheiratet. Sein Sohn Hans-Joachim ist ebenfalls Land-schaftsmaler.
Rügenaufenthalt: 1922 Hiddensee, 1879-1887*?
Rügenwerke: Nach der Sturmflut, Motiv von der Ostsee. 1879.- Hünengrab in einem Wald an der Ostsee, 1879.- Sturmflut, Motiv von der Ostsee, 1880.- Aufkommender Sturm, Motiv von der Ost-see, 1884.- (nicht klar, ob von Rügen, im Bock nicht erwähnt).- Am Strande von Mönchgut, 1887 Litho zus. mit Konrad Ahrends (Sammlung Raulff).-
Ausstellungen: Berliner ak. KA 1878-1881, 1883/84, 1886, 1888-90, 1892.- Gr. Berliner KA 1893-95, 1897-01, 1903/04, 1906/07, 1920.- Berliner JA 1906.- Münchner Glaspalast 1879, 1883, 1888/89, 1891, 1898, 1900, 1904, 1906, 1908, 1911, 1914.- Düsseldorfer Deutschnat. KA 1902, 1907.- Düsseldorfer int. KA 1904.- Düsseldorfer gr. KA 1911.- Weimar Gedenkschr. u. Führer Karl Alexander A. 1918.-
Bibliographie: ThB Bd. 17/18, 1999.- Boett. Bd. I/2, 1979.- Rosenberg, A.: Düsseldorfer Maler-schule, 1889.-