Malerlexikon – H: Hauptmann, Ivo


Hauptmann, Ivo geb. 9.2.1886 Erkner b. Berlin gest. 28.9.1973 Hamburg
Maler und Graphiker. Er ist der älteste Sohn von Gerhart HAUPTMANN*. Bereits als 17-jähriger be-sucht er mit dem Grafen KEßLER und Ludwig von HOFMANN* in Paris die Ateliers von BONNARD, VUILLARD und MAILLOL. 1903 Studium an der Académie Julian in Paris und wird Schüler von Louis CORINTH und 1904-1904 an der Weimarer Kunstschule bei Ludwig von HOFMANN*. 1909/10 ist er in Paris an der Académie Ranson bei Paul SÉRUSIER und Maurice DENIS und wird von den Neoimpressionisten wie P. SIGNAC, der sein Freund ist, beeinflusst. 1913 geht er nach Hamburg. Von 1919-23 lebte er in Dresden. Nach dem 2. Weltkrieg wird er Präsident der Hamburger Sezession und Lehrer an der Hamburger Landeskunstschule. Er ist 1950 Gründungsmitglied der Freien Akademie der Künste Hamburg. 1962 wurde er deren Ehrenpräsident. 1973 erhielt er die Ehrenprofessur der Freien und Hansestadt Hamburg.
Rügenaufenthalt: 1895, 1900, 1920, 1921, 1936
Rügenwerke: Strandkorb am Strand von Kloster auf Hiddensee, ca. 1911, Aquarell 31,5×50,8 , Nachlass Ivo Hauptmann, Berlin (Katalog Sommergäste von Arp bis Werefkin, Klassische Moder-ne in Mecklenburg und Pommern, Ausstellung Schwerin 2011). Strand an der Hucke auf Hidden-see, ca. 1912, Aquarell 19,8×27,6, Nachlass Ivo Hauptmann, Berlin (Katalog Sommergäste von Arp bis Werefkin, Klassische Moderne in Mecklenburg und Pommern, Ausstellung Schwerin 2011.) Blick von Vilm zur Insel Rügen, ca. 1912, Aquarell 26,6×39,9, Nachlass Ivo Hauptmann, Berlin (Katalog Sommergäste von Arp bis Werefkin, Klassische Moderne in Mecklenburg und Pommern, Ausstellung Schwerin 2011). Strand bei Kloster auf Hiddensee, ca. 1920, Aquarell, 32,5×50, Nach-lass Ivo Hauptmann Berlin, (Katalog Sommergäste von Arp bis Werefkin, Klassische Moderne in Mecklenburg und Pommern, Ausstellung Schwerin 2011). Hiddensee, Strand am Meer, 1920, Öl/Lw., 65×92 (Altonaer Museum Hamburg) Abb. Kat. Künstlerkolonien in Europa, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg 2001.- Mädchen in den Dünen, 1920 (Altonaer Museum Hamburg).- Sturm auf Hiddensee, 1920, Öl/Lw., 65×92 (Museum Ostdeutsche Galerie Regensburg) Abb. Kat. Künstlerkolonien in Europa, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg 2001.- Hiddensee, Strand-körbe bei Kloster, 1921, Öl/Lw., 81,5×100,5 (Altonaer Museum Hamburg) Abb. Kat. Künstlerkolo-nien in Europa, Germanisches Nationalmuseum Nürnberg 2001.- Leuchtturm von Hiddensee, 1921, Öl auf Leinwand, 81×100, Nachlass Ivo Hauptmann Berlin (Katalog Sommergäste von Arp bis Werefkin, Klassische Moderne in Mecklenburg und Pommern, Ausstellung Schwerin 2011). Am Strand von Kloster, 1927.- Hiddensee (Kloster), 1936 (Hauptmann-Archiv-Berlin).-
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Seit 1914 Freie Sezession Berlin, Leipziger Jahres-Ausst., Künstlervereinigung Dresden.- Katalog Sommergäste von Arp bis Werefkin, Klassische Moderne in Mecklenburg und Pommern, Ausstellung Schwerin 2011.
Bibliographie: ThB Bd. 15/16, 1999.- Baade/Stock.- Berger, Willi: Maler auf Hiddensee, 1991.- Südkamp, Elisabeth: Diss. Kiel, 1994, Nr. F 58.- Künstlerkolonien in Europa, Germanisches Natio-nalmuseum Nürnberg, 2002.- Vogel/Lichtnau, 1993.- Negendanck, Ruth: Hiddensee, Fischerhude, 2005