Malerlexikon – G: Gustavs, Eggert


Gustavs, Eggert geb. 6.10.1909 Kloster/Hiddensee gest. 13.1.1996 Neuruppin
Sohn des Pfarrers Arnold Gustavs von Hiddensee. Tischlerlehre in Hamburg anschließend Archi-tekturstudium, auch am Bauhaus Berlin-Steglitz. Ab 1934 ist er in Neuruppin freischaffend. Er muß in den 2. Weltkrieg. Gerät in Gefangenschaft und wird schwer krank 1947 entlassen. Seitdem ist er wieder künstlerisch und als Galerist tätig in Neuruppin und in Kloster in seiner Künstlerklause auf Hiddensee.
Rügenaufenthalt: Kloster , 1955 Datierung einer Zeichnung
Ausstellungen: Juni 2015 Henni-Lehmann-Haus Vitte (OZ vom 25.6.2015)
Rügenwerke: Die Kirche in Kloster, um 1955.- Inselblick, Aquarell, etwa 1960.- Haus, Baum, Boot, Holzschnitt, 1960.- Neuendorf, 1963.-
Bibliographie: Arnold Gustavs: Die Hiddenseer, Rostock 1955; – Gustavs, Arnold: Die Insel Hiddensee, Rostock 1955.- Baade/Stock,1992. G.-H. Vogel/B. Lichtnau, Rügen 1993.- Negendanck, Ruth: Hiddensee. Fischerhude, 2005.- Karsten Gustavs: Eggert Gustavs: Leben und Werk eines Hiddenseer Künstlers. Friedland 2009.-