Malerlexikon – G: Gladrow, Anton Heinrich

MENUMENU

Gladrow, Anton Heinrich geb. 1785 Greifswald gest. 20.5.1855 Greifswald
Er ist ab 1801 Schüler von J. G. QUISTORP* in Greifswald und wird an der Universität 1806 immatrikuliert. 1806 studiert er wenige Monate an der Dresdner Kunstakademie. Ab 1807 ist er Lehrer in Loitz, 1811 wird er Hauslehrer bei Frau von WINTERFELD in Groß Below auf Rügen. 1812 Be-kanntschaft mit E. M. ARNDT* in Groß Below. 1813 lernt er die Familie von C. D. FRIEDRICH* kennen. 1815-1849 Zeichenlehrer am Gymnasium in Greifswald.

Rügenaufenthalt: 1805, 1807, 1811, 1816, 1818, 1825
Rügenwerke: 16 rügensche Landschaften Sepia-Federzeichnungen.- Strandkapelle bei Vitt, 1807.- Kleine Stubbenkammer mit Sonnenuntergang über dem Meer, 1817.- Strand bei Wiek auf Wittow mit bewölktem Himmel, um 1810.- Fernsicht von der Prora mit Staffage, 1818.-
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- 1833 Ausstellung von Zeichnungen, Rügenlandschaften.-
Selbstzeugnisse: Handschriftliche Biographie, nach Not. Gladrows von Th. Pyl im 1. Band seiner erwähnten Sammlung von Arbeiten Gladrows eingetragen.-
Bibliographie: ThB Bd. 13/14, 1999.- Allg. Deutsche Biogr. XXVII.- Bock Diss., 1927.- Coblenz, K.: Hier ist gut sein, 1991.- Klar, M.: Diss. Greifswald 1911 p. 43.- Vogel/Lichtnau, 1993.-