Malerlexikon – G: Genin, Robert

MENUMENU

Genin, Robert geb. 11.8.1884 Wisokoje bei Smolensk gest. 16.8.1941 Moskau
In Wilna und Odessa an Zeichenschulen autodidaktisch Malerei betrieben. Mit 15 Jahren war er Zeichenlehrer einer Privatschule. 1902 trat er in München in die Azbeschule ein, wurde von der Akademie abgewiesen, ebenso an der Académie des Beaux Arts in Paris. So wanderte er durch Frankreich, Italien und ging für einen Sommer nach Kairo und von dort wieder nach Paris. 1907 ging er nach München und ab 1918 nach Berlin. In Deutschland klärte sich ihm zunehmend mit der Monumentalmalerei Inhalt und Ziel seiner künstlerischen Betätigung – „Der Mensch im Raum“.
Rügenaufenthalt: 1928
Rügenwerke: Bisher nicht bekannt
Ausstellungen: München 2. Gesamt-Ausst. 1913.- Neue Sezession München, Paris Cöln, Zürich 1910-1912.-
Selbstzeugnisse: 1916 Selbstverlag Skizzenbuch mit autobiographischen Texten
Bibliographie: ThB Bd. 13/14, 1999.-