Malerlexikon – E: Eitner, Ernst

MENUMENU

Eitner, Ernst geb. 30.8.1867 Hamburg gest. 28.8.1955 Hamburg
Maler, Graphiker, Radierer, Lithograph und Holzschneider. 1881 Lithographielehre in Hamburg. Besuch der Kunstgewerbeschule am Steintor in Hamburg. Von 1887-1891 Stipendium für ein Studium an der Akademie Karlsruhe als Schüler von SCHÖNLEBER*. 1892 Studium an der Akademie Antwerpen unter de VRIENDT. 1891 Aufenthalt in der Künstlerkolonie in Gothmund. Ab 1900 reiste er nach Norwegen, Paris, London, Italien die Schweiz, Belgien und Süddeutschland. 1892 besuchte er die Akademien Düsseldorf und Antwerpen. Er erhielt im gleichen Jahr eine Goldmedaille für Aquarellmalerei in Dresden. 1893 reiste er nach Dachau und München. Mit Thomas HERBST und Arthur ILLIES betrieb er 1894 Malstudien im Hamburger Alstertal. 1895 heiratete er Antonia BIßLING und wurde Lehrer an der Malschule von Valeska Röver 15 Jahre lang. Er wurde Mitbegründer es Hamburgischen Künstlerclubs. 1903 bezog er ein eigenes Haus in Hummelsbüttel und gründete 1906 die Vereinigung für Kunstpflege in Hamburg. 1911 bereiste er die Schweiz. Der Hamburger Senat verlieh ihm 1917 den Professorentitel. In diesem Jahr reiste er nach Italien, Eng-land, Sylt und Süddeutschland.
Rügenaufenthalt: 30-er Jahre auf Hiddensee
Rügenwerke: bisher nicht bekannt
Ausstellungen: großen deutschen KA Berlin, München, Dresden, Düsseldorf, Bremen, 1894 in Paris und 1911 in Rom
Bibliographie: ThB Bd. 9/10, 1999.- Baade/Stock.- Dreßler: Kunstjb. 1913.- Rumpf, E.: Lex. d. bild. Kstler, 1912.- Schiefler: Verzeichnis der graph. Arbeiten, 1904.- Carsten Meyer-Tönnesmann: Der Hamburger Künstlerclub von 1897. Fischerhude, 1997