Malerlexikon – E: Eilers, Gustav

MENUMENU

Eilers, Gustav geb. 28.7.1834 Königsberg i. Pr. gest. 27.1.1911 Berlin
Kupferstecher und Radierer. Erste Studien an der Königsberger Akademie bei R. TROSSIN. 1863 siedelte er nach Berlin über. Ragte sehr bald als reproduzierender Kupferstecher heraus, durch sein künstlerisches Nachempfinden großer Meisterwerke wie die von TIZIAN, HOLBEIN, v. DYCK, RUBENS und MENZEL*. Erhält die Medaille II in München 1876 und die gr. Gold Med. Brüssel 1887, kleine gold. Med. Wien 1887. 1883 wurde er Mitglied der Akad. in Berlin und 1884 Profes-sor. 1885 gründete er den Verein für Original-Radierung Berlin.
Rügenaufenthalt: 1880, 1892
Rügenwerke: Stubbenkammer, 1992 (Museum Stralsund).-
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Stralsund-Katalog, 1868.- Ak. KA Berlin 1862, 1874-1892.- Kat. Gr. Kunstausst. Berlin 1893-1898, 1903-1913.-
Bibliographie: ThB Bd. 9/10,1999.- Boett. I/1, 1979.- Bock Diss., 1927.- Das geistige Deutschland I (1898).- Z. f. b. Berlin 1879.-