Malerlexikon – E: Eicken, Elisabeth


Eicken, Elisabeth von geb. 18.7.1862 Mühlheim gest. 21.7.1940 Michenheim b. Potsdam
Landschaftsmalerin. Schülerin von E. YON in Paris. Studien in Meran, Mentone, Genf und Berlin. Bewohnte in Ahrenshoop seit 1894 ein kleines Landhaus. 1895 heiratete sie den Gutsbesitzer Henry Edler von Paepke. Im Winter lebte sie in Berlin. 1906 in S.-Louis goldene Medaille. Sie war Mitbe-gründerin der Ahrenshooper Künstlerkolonie. Mitglied der Kunstgenossenschaft und des Vereins der Künstlerinnen.
Rügenaufenthalt: 1896
Rügenwerke: Rügen, 1896
Ausstellungen: Gr. Berliner KA ab 1894 regelmäßig.- Münchner Sezession 1896.- Münchner Glaspalast 1901, 1907.- Pariser Salon, Soc. Nat. 1897/98, 1906.- Düsseldorf 1902, 1904.- St. Louis USA 1906.- Nürnberger Gr. KA
Bibliographie: ThB Bd. 9/10, 1999.- Das geistige Berlin, 1897.- Hirsch, Anton: Die bildenden Künstlerinnen der Neuzeit, 1905.- Schulz, Friedrich: Ahrenshoop Künstlerlexikon, Verl. Atelier im Bauernhaus , 2001.-