Malerlexikon – D: Douzette, Louis

MENUMENU

Douzette, Louis (Carl Ludwig Christoph) geb. 25.9.1834 Triebsees/VP gest. 21.2.1924 Barth
Maler. Sohn eines Malermeisters. aus Franzburg. In der Schule ist er im Zeichen und Singen der Beste. 1852 zieht er mit den Eltern nach Barth. Er lernt das Handwerk des Vaters. Der Vater gibt ihm im Winter Unterricht im Zeichnen. Der Vater hatte in seiner Jugend die Kunstakademie in Berlin besucht. 1856, mit 21 Jahren, geht er nach Berlin um Künstler zu werden und arbeitet dort 5 Jahre als Malergeselle, 1861 Aufstieg zum Dekorationsmaler. 1863/64 tritt er in das Atelier von Hermann ESCHKE* ein. 1863 wird er Mitglied des Vereins Berliner Künstler. 1864 malt er seine erste Mondscheinlandschaft. Seine landschaftlichen Motive fand er anfangs an der Ostsee, Rügen, Vilm und Hiddensee. 1865 heiratet er Louise DONNER und segelte von Stralsund aus nach Schweden. 1871 Studienreisen an Rhein, Mosel später nach Italien und 1878 nach Paris, wo er unter den Einfluss von Barbizon gerät. Später prägt ihn das Studium der holländischen Malerei (RUISDAELS). 1880 und 1889 nochmals Reise nach Paris. Durch die Malschule von Fontainebleau wurde dies wieder aufgehoben. Sein neues Stoffgebiet wurden der deutsche Buchen- und Eichenwald an der Ostsee. Auch Hans GUDE*, Paul FLICKEL* und MÜLLER-KURZWELLY* wurden auf ihn aufmerksam. Nach dem Tod seiner Frau 1890 wohnt er ab 1895 wieder in Barth mit seinen beiden unverheirateten Töchtern. 1896 erhält er den Professorentitel. 1906-08 reiste er nach Amsterdam, Antwerpen, Brüssel, Schweden und besucht seinen Schwiegersohn in London. 1910 wird er Ehrenbürger von Barth. Er schuf 1700 Gemälde.
Rügenaufenthalt: 1864, 1870, 1904-1908 Vilm
Rügenwerke: Mondnacht auf Rügen, 1870.- Vilm, 1908.- Mondnacht am Ufer der Insel Vilm, 1904.- Am Bodden (Rügen?), 1905 (Stiftung Pommern Kiel).-
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Stralsund-Katalog, 1958, 1968.- Gr. Berl. KA 1908.- Berl. ak. KA 1870, 1872, 1874, 1876, 1878, 1886-89, 1908.- Sachse´s Berl. KA 1866, 1867.-
Vineta-Museum Barth, 2000.- Paris WA 1867.- Berl. KV 1868, 1870. Dresdn. ak. KA 1877, 1878, 1883/84, 1888.- Wien. JA 1871/72, 1874, 1876-78.- Karlsruhe KV 1869.- Münch. Glaspalast 1876.-
Münch. Int. KA 1883.- Münch. JA 1888/89.- Hamburger Altonaer Museum 1978.- Schloß Kiel 1982.- Barth Vineta-Museum 2000.-
Selbstzeugnisse: Erinnerungen aus meinem Leben, Unser Pommernland 7 (1922) 375-376
Bibliographie: ThB Bd. 9/10, 1999.- Boett. Bd I/1, 1979.- Bock Diss., 1927.- Daheim. 41 (1905) 14-18.-
Ehler, M. (Hrsg.) Spätromantische Malerei an der Ostsee, 2000.- Mitt. Ges. Pomm. Geschichte 48 (1934)
141-145.- OZ 06.02.1999.- Vogel/Lichtnau, 1993.- Unser Pommernland, 6 (1921) 266-269.-
Jörg Scheffelke und Klaus Haese: Louis Douzette. Ein Malerleben in Berlin und Vorpommern,
Fischerhude, 2004.- Alfried Nehring: Hermann Eschke – Klippen und Küsten. Ein Urgestein der
Berliner Malerei im 19. Jahrhundert, Rostock 2012