Malerlexikon – B: Bleibtreu, Georg


Bleibtreu, Georg geb. 27.3.1828 Xanten gest. 16.10.1892 Charlottenburg
Maler, Zeichner, Lithograph. Sohn eines Wundarztes. Von Jugend an Geschichtsinteresse. 1843, 15-jährig, kam er an die Düsseldorfer Akademie zu Wilhelm SCHADOW, die er 1848 verließ. Er zeigte Begabung für die verlangte Kompositionsart. 1849-53 malte er unter Th. HILDEBRANDT mit technischer Freiheit Kampf-Bilder. Er blieb im Meisteratelier von Wilhelm SCHADOW und malte Szenen aus den Befreiungskriegen sowie Bilder großer Schlachten. Künstlerische Anregungen erhielt er von Joseph KEHREN aus Aachen. Nach Heirat 1858 lebte er in Berlin und widmete sich vor allem graphischen Arbeiten. 1864 Teilnahme am Dänischen Krieg, 1866 am Österreichischen, 1869 Schlacht bei Königgrätz. Seine Arbeiten mit Schlacht- und Kriegsszenen bleiben unpathetisch.
Rügenaufenthalte: 1888, 1890, 1892 (nach Bilddat.)
Rügenwerke: von 1888, 1892, Landung des Großen Kurfürsten auf Rügen, 1890.-
Ausstellungen: ab 1862 Berliner KA, Berlin 1993.- Wien, Köln, München, Dresden,
Bibliographie: ThB Bd. 3/4, 1999.- Boett. Bd, I/1, 1979.- Saur.- Allg. Dtsch. Biographie, Suppl. Bd. 47.- Bock Diss., 1927