Malerlexikon – A: Ahrendts, Konrad

MENUMENU

Ahrendts, Konrad geb. 17.12.1855 Müncheberg/Mark gest. 6.12.1901 Weimar
Maler, Illustrator. Schüler von Ferd. SCHAUß* in Weimar, dann von C. GUSSOW* in Berlin. 1879 kehrte er nach Weimar zurück und schloss sich Alb. BRENDEL an. Spezialisierung auf Genrebilder und Tierstücke. Zeichnete für die Leipziger Illustr. Zeitung, Gartenlaube, Das Daheim, Der Weidmann, u.a.
Rügenaufenthalte: 1885, 1886, 1890, 1894
Rügenwerke: Erinnerungen an Mönchgut, Rügen.- in Gemeinschaft mit Fr. HOFFMANN-FALLERSLEBEN – Heimkehr, Motiv vom Mönchgut.- Mädchen, die ihre Kühe grasen lassen, werden von einem vom Strande heranreitenden Burschen begrüßt.- Abb. in den Meisterw. d. Holzschn. 9. Bd. und in Illustr. Z. 86.- Jub.-A. 86 Abb. im Kat. – Gehöft auf Rügen (Museum Stralsund)
Ausstellungen: Norddt. Katalog 1977.- Stralsund-Katalog, 1968.- ab 1880 ak. KA Berlin und Dresden.- 1887 Wien.- 1888 Münchner int. KA.-
Selbstzeugnisse: Das geistige Deutschland 1898 (eigene Notizen d. Künstlers).-
Bibliographie: Boett. I/1,1979.- Saur.- Diss. Bock 1927.- Jahrb. d. bild. Künste 1902, 97.