Malerlexikon – F: Frankenstein, Wolfgang

MENUMENU

Frankenstein, Wolfgang

5.5.1918 geboren in Berlin.
7.3.2010 gestorben in Berlin.
1933-1937 Abendstudium an der Kunstgewerbeschule Berlin-Charlottenburg und Externstudium an der Hochschule für Bildende Künste in Berlin.
1937-39 Volontär für Gebrauchsgraphik.
1939-41 Militärdienst.
1941/42 Direktstudium an der Hochschule Berlin.
1942 Studienverbot und Verbot künstlerischer Tätigkeit.
1944 Verhaftung.
1945-53 freischaffend in Westberlin.
1949-1951 künstlerischer Leiter der Galerie Rosen Berlin
1952-54 Meisterschüler an der DAK bei Heinrich EHMSEN.
1953 Übersiedlung in die DDR.
1962 wurde er zum Professor an das Institut für Kunsterziehung Greifswald berufen. Bis 1965 dort Lehrtätigkeit.
1965-68 Gastprofessur am Institut für Kunsterziehung der Humboldt-Universität Berlin. Studienreisen nach Jugoslawien, Norditalien, und Albanien.
1977 Promotion. Er knüpfte bei Franz MARC an und wurde merklich von Paul KLEE* beeinflusst. Nach 1945 Auseinandersetzung mit dem Surrealismus.
1960er und 1970er Jahre Rügenaufenthalt
Rügenwerke: Große Wolke über Mönchgut (Rügen III), 1964 (Stadtmuseum Greifswald).
Ausstellungen: Koll-Ausst. 1947 Galerie Rosen Berlin.- Norddt. Katalog, 1977.- Berlin 1951/52.
Bibliographie: ThB Bd. 11/12, 1999.- Vogel/Lichtnau, 1993.