Malerlexikon – F: Fischer (Fischer-Gurig), Adolf (Carl Franz Adolf)

MENUMENU

Fischer (Fischer-Gurig), Adolf (Carl Franz Adolf) geb. 2.6.1860 Obergurig gest. 22.5.1918 Dresden
1880 wurde er in die Unterklasse der Dresdner Kunstakademie aufgenommen und rückte 1881 in die Mittelklasse, 1882 in die Obermalklasse auf. Léon POHLE wurde sein Lehrer. Gleichzeitig arbeitete er in der Landschaftsklasse bei V. P. MOHN*. 1883 eröffnete er in Dresden ein Atelier. 1885-1888 wurde er in Berlin Meisterschüler bei K. LUDWIGS. 1889 ging er wieder nach Dresden und lebte 1890-1898 in München. Anschließend zog er bleibend nach Dresden. Er leistete Bedeutendes als Maler von Städten, Häfen und Landschaften Ostfrieslands.
Rügenaufenthalt: 1904
Rügenwerke: Landschaft bei Lobbe auf Rügen, 1904 (Museum Stralsund).- Göhren, 1904 (Museum Göhren)
Ausstellungen: Dresdner ak. KA 1882, 1884, 1888.- Deutsche KA 1899-1913.- Berliner gr. KA 1903, 1906-1909, 1912.- Münchner Glaspalast 1904, 1906, 1908.- Düsseldorfer Deutschnat. KA 1902, 1907.- Venedig 1907, 1914.- Pittsburgh 1907, 1911.- Stralsund-Katalog, 1968.-
Selbstzeugnisse: Mitteil. d. Künstlers
Bibliographie: ThB Bd, 11/12, 1999.- Boett. Bd, I/1, 1979.- Degener: Wer ist´s? VII (1914).-Dreßler, Kunstjahrb. VII (1913).- Matrikel der Dresdner Kunstak.-Singer: Künstlerlex., Nachtr. 1906.-