Malerlexikon – F: Felixmüller Konrad


Felixmüller, Konrad geb. 21.5.1897 Dresden gest. 24.3.1977 Berlin-Zehlendorf
Sein Vater war Wagenschmied. Er wurde musikliebend erzogen. Ab 1912 Studium an der Königlichen Kunstakademie Dresden bei Carl BANTZER und F. DORSCH. 1918 wurde er Mitglied der KPD. 1919 Gründungsmitglied und Vorsitzender der Dresdner Neuen Sezession Gruppe 19. 1920 erhält er den Rompreis. 1925/30 Studienreisen in die Schweiz, Südfrankreich, Belgien. 1931 erhält er den sächsischen Staatspreis für Malerei. Noch 1937 erhält er den Preis für Malerei des Vereins Berliner Künstler. 1938 geht er nach Norwegen, 1939 nach England. 1937/38 wurden 151 seiner Werke als verfemt beschlagnahmt oder vernichtet. 1949 erhält er einen Lehrauftrag an der Pädagogischen Fakultät der Univ. Halle.
Rügenaufenthalt: 1917, 1936 Hiddensee
Rügenwerke: bisher nicht bekannt
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Kollektiv-Ausst. Moritzburg Halle 1949.- Bilder in Dresden, Altenburg, Bielefeld, Düsseldorf, Nürnberg, Stuttgart, Ulm, Wiesbaden, Wuppertal, Barmen, Eberfeld und Moskau.- Ausst. Kreis sorb. bild. Künstler Bautzen, 1949.-
Bibliographie: ThB Bd. 11/12, 1999.- Baade/Stock.- Dreßler, 1930.- Vogel/Lichtnau, 1993.-