Malerlexikon – S: Seewald, Richard


Seewald, Richard geb. 4.5.1889 Arnswalde/Neumark gest. 29.10.1976 München
Maler, Graphiker und Schriftsteller in Köln. 1909 Architekturstudium in München, künstlerisch
Autodidakt. Er gehörte zum Freundeskreis von Oskar KRUSE*. 1909, 1910, 1913, 1916 Aufenthalt in
Ascona. 1911 Reisen nach London und Paris. 1912 Reise nach Dalmatien, 1913 Korsika, 1914
Südfrankreich, 1915 und 1916 Tessin. 1917/18 Niederbayern. 1919 wieder Tessin. 1913 Mitglied des
Deutschen Künstlerbundes. 1924-1931 Lehrer an der Werkkunstschule Köln. Seit 1931 lebte er in Ronco
am See/Ascona. 1937 wurde er als entartet eingestuft. Seine Wandbilder wurden übermalt, seine Bilder
zum Teil vernichtet. 1939 nahm er die Schweizer Staatsbürgerschaft an. Nach 1945 ging er nach München zurück. 1954 wurde er Professor an der Münchner Akademie. 1957 Mitglied der Bayerischen Akademie der schönen Künste.
Rügenaufenthalt: 1909, 1913, 1920, 1921
Rügenwerke: Hiddensee, 1913 (Altonaer Museum Hamburg).- Segelboote (Rügen), 1921.- Auf Rügen,
1921 (Stiftung Pommern Kiel).- Dorfstraße auf Rügen, 1921 (Altonaer Museum Hamburg).-Segelboote
(Rügen), 1921 (Altonaer Museum Hamburg)
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Ausstellungen München 1916, 1912-19.- Salon d’Automne
Paris 1911, 1912.- Herbstsalon Herwarth Walden Berlin 1913.-
Bibliographie: ThB Bd. 29/30, 1999.- Baade/Stock.- Künstlerkolonien in Europa, Germanisches
Nationalmuseum Nürnberg, 2002.- Saedler, Heinrich: Richard Seewald, 1924.- Vogel/Lichtnau, 1993.-