Malerlexikon – L: Lage, Julie von der


Lage, Julie von der geb. 30.1.1841 Charlottenburg gest. 1926
Porträt-, Stilleben- und Blumenmalerin in Berlin. Wurde zur Lehrerin ausgebildet. Begann ein Studium bei Hermine STILKE, Threude GRÖNLAND und Carl GUSSOW*, in München bei Wilhelm DÜRR, in Paris. 1867-1921 Mitglied im Verein Berliner Künstlerinnen. Sie unterrichtete die preußische Prinzessin im Aquarellmalen. Studienaufenthalte in Paris, der Schweiz, Holland, Belgien, Österreich, Italien und dem Orient. Sie erhielt den 1., 2. und 3. Preis im Künstlerinnenverein, eine Medaille in Chicago und eine in Brisbane (Australien).
Rügenaufenthalt: 1889, (1890?)
Rügenwerke: Insel Vilm bei Rügen, 1890.-
Ausstellungen: Norddt. Katalog, 1977.- Dresdner ak. KA 1871/72, 1878/79, 1881.- Berliner ak. KA 1870, 1872, 1874, 1876/77, 1879, 1883, 1887/88, 1892/93.- Hannover KA 1872, 1880, 1882.- Sächs. KV 1883, 1888.- Wiener JA 1880.- Dresdner Aquarell-Ausst. 1890, 1892.- Berliner int. KA 1891.- Chicago 1898, 1901.-
Bibliographie: ThB Bd. 21/22, 1999.- Boett. Bd. I/2, 1979.- Bock Diss., 1927.- Das geistige Deutschland 1 (1898) 404.- Käthe, Paula und der ganze Rest – Künstlerinnenlexikon, Berlin 1992.-