Künstler der DDR – S: Schieferdecker, Jürgen

MENUMENU

Schieferdecker, Jürgen geb. 23.11.1937 Meerane
1955-61 studierte er Architektur an der Technischen Universität Dresden u.a. bei Georg Nerlich und Karlheinz Adler. 1962-76 arbeitet er als Architekt an der Sektion Architektur der TU Dresden als Mitarbeiter bei Prof. Bernhard Klemm, setzt seine bildkünstlerischen Arbeiten als Maler, Grafiker und Objektkünstler fort. 1976 wird er Sekretär des Künstlerischen Beirates der TU Dresden und lehrt an der Fakultät für Architektur. 1974 wird er Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR. 1983 wird er Mitglied der zentralen Sektionsleitung Malerei und Grafik beim Zentralvorstand des VBK der DDR. 1983 erwirbt das Kupferstichkabinett sein druckgraphisches Gesamtwerk. Er erhält 1984 den Kunstpreis der Technischen Universität Dresden Stufe 2, die Bronzemedaille der VII Biennale Krakow 1978, Ehrenmedaille der V. Biennale Frechen 1978, Preis des Museums of Modern Art Tokio 1979 und den Förderpreis der II Europäischen Biennale Baden-Baden 1981. Von 1976-81 erhält er 6 Preise für politische Graphik bei „100 ausgewählte Graphiken der DDR“ bzw. beim Zentralen künstlerischen Wettbewerb des VBK der DDR. Werke mit Rügenmotiven sind im Besitz von: 6 Ölgemälde in Brandenburger Kunstsammlung Cottbus und 10 Gouachen im Stadtmuseum Meerane sowie in Privatsammlungen. Auf Rügen und Hiddensee (1959) hielt er sich seit 1969 in Abständen zum Malen, Zeichnen und Erholen auf und seit 1973 jährlich, wie in Putgarten, Groß Zicker, Pantow oder Altenkirchen.
W: 2 x Hafen in Kloster Hiddensee, 1959, Rohrfederzeichnung; Altenkirchen, Studien zu Rügen II, 1969; Der Baum, aus dem Zyklus „Mönchguter Landschaften“, Offsetlitho, 1979 (in Mappe Jürgen Schieferdecker, 7 Farbreproduktionen, vorhanden); Kamin im Höft Groß Zicker, 1975; Am Höft, 1970; Abschied von Rügen: Das große Hünengrab sowie zwei Männer, die den Mond betrachten, 1972, Öl/Hp. (Privatbesitz); Das Lächeln der Mona Lisa oder kann Hoffnung scheitern?, 1976/77, Assemblage, 510x990x50 (Brandenburgische Kunstsammlung Cottbus); Mönchgut – rollover, 1979 (Kulturhistorisches Museum Stralsund); Mönchguter Landschaft, 8 Offsetzinkographien, 1978/79 (Kulturhistorisches Museum Stralsund); Endstation Sehnsucht?, 1980, Siebdruck über Offsetzinkographie, 38,2 x 55 (Sammlung T.); Zeit der Hoffnung (Mönchguter Reflexionen Nr. 2) 1980, Farbhochdruck auf Polyesterfilm; Reservat (Mönchguter Reflexionen Nr. 4) 1981, Siebdruck über Offsetlitho, Abb. Kat. 1986; Requiem für eine Landschaft (Mönchguter Reflexionen Nr. 5) 1982, Farbhochdruck auf Polyesterfilm 66,5 x 49,4 und 55 x 40,3 (Sammlung T.) und (Abb. Kat.182/83); Auf der Kippe (Mönchguter Reflexionen Nr. 8) Siebdruck über Offset; Mönchguter Reflexionen: Die absolute Freiheit oder das Himmelreich der Schafe, 1980, Es war einmal, 1981, Reservat, 1981, Endstation Sehnsucht, 1980, Zeit der Hoffnung, 1980, Requiem für eine Landschaft, 1982/85, Initial für die Schule des Lebens, 1984, (Kulturhistorisches Museum Stralsund); Plakat zur Ausstellung Orangerie Putbus, 1984, Siebdruck über Offset; Überlieferung (Mönchguter Reflexionen Nr. 9), 1988, Siebdruck über Offset (Fotos Archiv Vilm-Verein); Orangerie-Plakat, 1984, Siebdruck über Offset-Zinkographie, 57 x 40,5 (Sammlung T.)
A: Ab 1964 zahlreiche Personal-Ausstellungen sowie Beteiligungen in der DDR ab 1974 auch im Ausland; 1984 Putbus Orangerie; 1989 Kirche zu Altenkirchen; 1986 Museum der Stadt Greifswald und Kulturhistorisches Museum Stralsund; seit 1975 Beteiligung an Biennalen und Gruppenausstellungen in aller Welt. Werke in vielen Musen und im Privatbesitz vorhanden.
L: Kat. Jürgen Schieferdecker: Assemblagen, Collagen, Druckgrafik, Museum der Stadt Greifswald und Kulturhistorisches Museum Stralsund, 1986; selbst in Tageszeitungen, Fachzeitschriften und Kunstkompendien; Mappenwerk im Eigenverlag wie: „Mönchguter Landschaften“, 1981; Kat. IX. Kunstausstellung der DDR Albertinum Dresden, 1982/83); (Anfragen empfohlen bei Künstlerbund Dresden e.V., Frau Köpf)