Künstler der DDR – R: Rössler, Günter

MENUMENU

Rössler, Günter geb.6.1.1926 Leipzig gest. 31.12.2012 Leipzig
Rössler begann 1946 eine Fotografenlehre und studierte ab 1947 an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig. Ab 1951 war er freiberuflich als Mode-, Reportage- und Werbe-fotograf tätig. In den 1960er Jahren widmete er sich der Aktfotografie und war damit einer der Pioniere dieses Genres in der DDR. 1981 wurde Rössler in den Verband Bildender Künstler der DDR aufgenommen. 1996 wurde er in die Deutsche Gesellschaft für Photographie berufen. 1984 druckte der „Playboy“ unter dem Titel Mädchen der DDR einen zehnseitigen Beitrag mit Fotos von Günter Rössler. Die Reportage wurde mit 10.000 DM honoriert, von denen er, wie es in der DDR üblich war, nur 15 % erhielt. Neben Günter Rinnhofer war er einer der wenigen Fotografen, die jahrzehntelang fast jeden Monat mit Fotos in den Zeitschriften Fotokino-Magazin und Fotografie vertreten waren. Er arbeitete überwiegend in Schwarz-Weiß.
A: 1983 Aktfotografien, Orangerie Putbus „Künstlerisches Ausstellungszentrum des Kreises Rügen“.