Künstler der DDR – R: Riechert, Günther

MENUMENU

Riechert, Günther geb. 3.1.1929 Silmenitz/Rügen
Landschaftsmaler. Bei dem Kunstprofessor des Putbuser Pädagogiums Heinrich Schulz erhielt er ersten Malunterricht und Joachim Daerr empfahl dem Vater den Jungen etwas mit Farben lernen zu lassen. So wurde er 1943-46 zum Facharbeiterausbildung als Maler ausgebildet und von 1947-49 erhielt er eine Umschulung zum Beruf eines Theatermalers. 1948 arbeitete er am Theater in Waren, 1949 an den Bühnen von Heringsdorf und Anklam um dann 1949-76 dem Malsaal am Theater in Putbus und Stralsund vorstand. Eine spezielle Ausbildung erhielt er an der Fachschule für Malerei und Grafik, Förderklasse Malerei und Grafik in Rostock die ihn befähigt von 1976-79 als Zirkelleiter im Kreiskulturhaus Bergen zu arbeiten. 1979-90 tätig bei der DEWAG-Werbung in Berlin. Er ist Leiter des Zirkels Grafik und Malerei in Sellin und Mitglied der Bezirksarbeitsgemeinschaft Malerei (OZ 9.12.1987). Er erhielt verschiedene Auszeichnungen. Er lebt seit 1936 in Putbus auf Rügen. Seit 1991 ist er freiberuflich tätig.
W: u.a. Am Strand; unzählige Rügenwerke
A: Stralsund, Greifswald, Anklam, Rostock, Neustrelitz, Prag, Stettin, ständige Ausstellungen auf Rügen und Hiddensee
L: G.-H. Vogel, B. Lichtnau: Rügen, 1993; Arnold, Bea: Günther Riechert, ein Maler aus Putbus in: Impressionen Rügen 10. Folge S. 76-80 (Abb.); unzählige OZ-Artikel; selbst