Künstler der DDR – B: Beier, Wolfgang

MENUMENU

Beier, Wolfgang geb. 20.12.1925 Dresden
1940-43 Lithographenlehre in Dresden. 1947-51 Studium an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. 1954 Mitglied im VBK und freischaffend als Maler und Grafiker tätig. Wenige Jahre später begann er 1947 an der Hochschule für Bildende Künste Dresden sein Studium unter anderem bei Josef Hegenbarth. Während des Studiums lernte er auch Ernst Lewinger kennen, dem er auch künstlerisch nahesteht. Er schloss das Studium 1951 ab und verdiente sich seinen Lebensunterhalt als freischaffender Maler und (Auftrags-)Grafiker. Beier war Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR(VBK) und wurde nach 1990 in den Sächsischen Künstlerbund sowie den Bundesverband Bildender Künstlerinnen und Künstler (BBK) übernommen. Beier lebt in Dresden.
W: Rügenlandschaft, o.J., Farbradierung, 18×26 (Kat. Abb.); Sassnitzer Hafen, o.J., Aquarell, 19×28,5; Dorfstrasse auf Rügen, o.J., Aquarell, 21×30;
A: 1959 Altenburg, 1974 Dresden, 1976 Berlin und AB
L: Kat. Böhm, Volkhard: Ausstellung Farbradierung Galerie Berlin, o.J.; Kat. Wolfgang Beier: Farbradierungen Aquarelle Zeichnungen, Neue Dresdner Galerie 2 (1982) Staatlicher Kunsthandel der DDR, (Abb.)