Maler der DDR – F: Fleischer, Arno

MENUMENU

Fleischer, Arno geb. 15.8.1926 Obersalzburg gest. 3.7.2005 Schwedt
1952-57 Studium an der Kunsthochschule Berlin Weißensee bei Ernst Jazdzewski und Werner Klemke. Seine künstlerische Entwicklung begann er als Werbemaler. Themen seiner Werke sind sein Eintreten gegen den Krieg und gegen die Ausbeutung des Menschen durch den Menschen. Er setzte sich mit dem Alltag der Menschen in der DDR, der sozialistischen Regierung sowie den militärischen Konflikten seiner Zeit auseinander. Seine politischen Plakate spiegeln die eigene Positionierung oder die seiner Auftraggeber, wie der SED-Bezirksleitung, wider. Daneben waren aber auch Landschaften und die Natur Hauptthemen in seiner Bilder. Besonders bekannt sind seine Holzschnitte, die im Deutschen Historischen Museum zu finden sind. Seit 1957 freischaffend in Berlin.
W: Rügen, o.J., Litho. 30×43; Rügen 2, o.J., Offsetlithographie, 43×30 (beide Kunstarchiv Beeskow); Fischerhaus, 1978; Boddenhäuser, 1978; Fischerhäuser, 1978; 2 Boddenhäuser, 1978; Fischerkaten; Fischerkaten mit Ziehbrunnen, Litho, 15×28 und weitere 5 (alle Privat-Sammlung)