Künstler der DDR – S: Stengel, Gerhard

MENUMENU

Stengel, Gerhard geb. 13.1.1915 gest. 16.12.2001 Dresden
1929-33 Lehre als Dekorationsmaler in Leipzig. 1933-36 Werkmeisterschule für Maler in Leipzig, Technische Lehranstalt. 1936-40 Arbeitsdienst und Kriegsdienst. 1942-42 Studium an der Akademie für Graphische Künste und Buchgewerbe Leipzig in der Meisterklasse von Prof. Drescher. 1942-45 Fortsetzung des Studiums an der Akademie für Bildende Künste Wien als Meisterschüler bei Prof. C. Fahringer und Prof. Böckl. Abschluß mit dem Diplom für Malerei. 1947-51 Fachlehrer für Kunstgeschichte und Zeichnen an der Leibnitzschule in Leipzig. Er gründet dort eine musische Klasse. 1952-53 Aspirantur an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. 1953 Dozent an der Hochschule für Bildende Künste Dresden. 1967 baut er Werkstätten für Wandmalerei, Technologie, Gestaltungs- und Farblehre für Malerei an der Hochschule für Bildende Künste in Dresden auf. 1969 Ernennung zum Professor. Nationalpreis der DDR für Kunst. 1974 erhält er den Kunstpreis der Stadt Dresden. 1975 Vaterländischen Verdienstorden in Silber. 1980 wird er emeritiert.
W: Göhren, 1949; Göhren, 1949 (Fotos Archiv Vilm-Verein)
AB: 1948 Staatliches Museum Schwerin „Selbstporträt“; seit 1957 zahlreiche Einzelausstellungen im In- und Ausland
L: selbst (Anna Stengel)