Künstler der DDR – S: Sperschneider, Hans

MENUMENU

Sperschneider, Hans geb. 1928 Jena gest. 1995 Hamburg
Malerlehre. Besuch der Kunsthochschule Burg Giebichenstein Halle und an der Westberliner Akademie. Seit 1952 lebt er in Hamburg, dort Studium an der Hochschule für Bildende Künste Hamburg bei K. Kluth. 1948-50 Studien auf Mönchgut. 1955 erhält er den Lichtwark-Preis.
W: Fischerhaus in Lobbe, 1950, Feder und Tinte, 20,8×29,5 (Altonaer Museum Hamburg); Mühlen in Gager (Mönchgut), 1951, Feder und Tinte, 20,8×29 (Altonaer Museum Hamburg); Heuhaufen in den Dünen (Lobbe), 1951, Holzschnitt, 17. 5×25,5 (Altonaer Museum Hamburg); Lobber Ort, 1952 (Kat. 1977, Nr. 152)
A: Sonderausstellung Klubheim der BP Hamburg 1956 u.a.
L: ThB 31/32 (1999); Kat. Norddeutsche Künstlerkolonien II Rügen Hiddensee Vilm, Altonaer Museum Hamburg Norddeutsches Landesmuseum, 1977 (Abb.)