Künstler der DDR – K: Krause, Rolf

MENUMENU

Krause, Rolf geb. 18.8.1908 Dresden gest. 11.2.1982 Dresden
War ein deutscher Maler. Von 1926 bis 1933 studierte er an der Kunsthochschule Dresden und war hier Meisterschüler von Max Feldbauer und Ludwig von Hofmann. Zwischen 1933 und 1940 war er freiberuflich tätig. Er schuf Auftragswerke und vor allem Porträts. Im Zweiten Weltkrieg wurde er mehrfach schwer verletzt, sein Atelier zerstört. Ab Mitte 1946 begann der Schwerbeschädigte wieder mit seiner künstlerischen Arbeit und nahm an der ersten Nachkriegskunstausstellung Dresdens teil. Gemeinsam mit Siegfried Donndorf und Ewald Schönberg gründete er 1947 die Künstlergruppe „Das Ufer“, zu der auch Gerhard Augst, Rudolf Bergander, Rudolf Nehmer, Karl-Erich Schaefer und Fritz Skade gehörten. Die Gruppe war bis 1952 aktiv. Krause war an Aufbau und Eröffnung von 47 Betriebsausstellungen der Gruppe beteiligt. Für die II. Deutsche Kunstausstellung in Dresden schuf Krause gemeinsam mit Alfred Hesse und Heinz Hamisch das Wandbild „Stahlwerk Riesa“. Über vier Jahre war er Mitglied des Vorstands der Genossenschaft „Kunst der Zeit“. Rolf Krause war auch in Leitungsfunktionen im Kulturbund der DDR und dem Verband Bildender Künstler tätig. Von 1955 bis 1962 arbeitete er als Dozent an der Arbeiter-und-Bauern-Fakultät für bildende Kunst. Ab 1963 war er im Rahmen eines Vertrages beim Kraftverkehrskombinat Dresden in der Brigade „Bertolt Brecht“ freischaffend tätig. Von 1965 bis 1968 war er Lehrbeauftragter an der Abendschule der Hochschule für Bildende Künste.
Ihn bewegten Gedanken des Umweltschutzes und der Schönheit der Natur, so dass er sich der Darstellung von Landschaftsschutzgebieten und, für die offizielle Kunst der DDR eher ungewöhnlich, der Gefährdung der Schutzgebiete widmet. In seinem Werk „Vision Bezirk Cottbus“ stellte er 1971 die bedrohlich wirkende Technisierung der Umwelt eindringlich dar.
W: Rügenküste, 1968, Pastell, 45,5×75,5; Rügenküste, um 1968, Pastell, 55×73; Rügen Regatta, 1970er, Öl, 54,4×110,2; Rügener Junge, 1970er, Öl/Lw., 60×80 (alle Kunstfonds Freistaat Sachsen);
L: Heinz Quinger: Rolf Krause, Reihe Maler und Werk, VEB Verlag der Kunst Dresden 1983