Künstler der DDR – K: Kliefert-Gießen, Mathilde

MENUMENU

Kliefert-Gießen, Mathilde geb. 14.7.1887 Pries bei Friedrichsort (Kiel) gest. 15.1.1978 Stralsund
Ihr Zeichentalent wurde bewusst durch die Familie gefördert. Sie besuchte von 1903-05 die Malschule von Stoltenberg und Burmester in Kiel. Sie begann ein Studium an der Düsseldorfer Kunstschule, wo sie 1908 das Examen als Zeichenlehrerin für Höhere Schulen absolvierte. Studienreisen führten sie nach Paris, Amsterdam und Antwerpen. Sie wurde Assistentin bei Paul Burmester an der Münchner Malschule (Kiel ?). 1909/10 arbeitet sie als Zeichenlehrerin in Kiel-Friedrichsort. 1911 Besuch der privaten Malschule in München (?). 1911 kam sie nach Stralsund, um eine Stelle (1912-24) an der Hansaschule als Kunsterzieherin anzutreten. 1923 Heirat mit Erich Kliefert. Erst nachdem die Kinder älter waren, begann sie wieder zu malen. Rügenbezug?
A: 1960, 1977 mit Elisabeth Büchsel im Stralsunder Museum, Sonderausstellung 2001 Kulturhistorisches Museum Stralsund
L: G.-H. Vogel, B. Lichtnau: Rügen, 1993; (OZ 17.1.01)