Künstler der DDR – K: Kesting, Edmund

MENUMENU

Kesting, Edmund geb. 27.7.1892 Dresden gest. 21.10.1970 Berlin
1911-15 Besuch der Kunstgewerbeschule Dresden. 1915 an der Kunstakademie Dresden. 1918 Fortsetzung des Studiums. 1919-22 Meisterschüler bei O. Gussmann. 1919 Gründet er eine private Kunstschule „Der Weg“. Bis 1931 ist er Lehrer. 1946 wird er an die Staatliche Hochschule für Werkkunst in Dresden berufen und wird Leiter der Lehrwerkstatt Photographie und Film. 1948-53 Lehrauftrag für Photographie an der Kunsthochschule Berlin-Weißensee. 1956 Berufung an die Hochschule für Film und Fernsehen in Potsdam Babelsberg. Nach dem Krieg Ausflüge nach Hiddensee. Seit 1960 lebt er auf dem Darß. Sein Spätwerk bestimmt die Landschaft der Ostsee.
W: Hiddensee, 1948, Aquarell; Auf der Weide, Öl/H 30,6×33,3 (Kulturhistorisches Museum Stralsund); Hiddensee, 1948, Feder Kugelschreiber, 10,6×14,8 (Edmund Kesting: Licht des Nordens, 2003, Katalog Kunstkaten Ahrenshoop, roese ed.); Fischerkaten auf Hiddensee, 1948, Aquarell, 33,5×43,6 (Edmund Kesting: Licht des Nordens, 2003, Katalog Kunstkaten Ahrenshoop, roese ed.)
A: Kulturhaus Bergen 1997
L: Kat. Mensch und Landschaft der Ostseeküste, Kulturhistorisches Museum Stralsund 1968; Kat. Edmund Kesting zum 100. Geburtstag, Leipzig, 1992; Kat. Ein Rückblick – 25 Jahre Kunsthalle Rostock, gleichzeitig Bestandskatalog Malerei, Rostock, 1994; Rüganer 2.4.97, OZ 25.9.2002; Edmund Kesting: Licht des Nordens, 2003, Katalog Kunstkaten Ahrenshoop, roese ed.;